Montag, 18. Februar 2013, 13:06 Uhr

Taylor Swift wird nach Festivalabsage auf Gagen-Rückzahlung verklagt

Gegen Taylor Swift liegt eine Klage vor. Die berühmte Sängerin sollte im August letzten Jahres eigentlich bei einem Country-Festival im kanadischen Ottawa auftreten, welches dann allerdings abgesagt wurde.

Swift wurde laut der Anklageschrift, die ‘TMZ.com’ angeblich vorliegt, trotzdem eine Gage in Höhe von 2,5 Millionen Dollar ausgezahlt.

Die Organisatoren, die 1,8 Millionen Dollar an die Ticketkäufer zurückzahlen mussten, fordern nun, dass Swift diese Kosten übernimmt, da sie für ihre Gage nicht hatte arbeiten müssen.

Ein Sprecher der 22-Jährigen versichert indes, dass diese nie einen Vertrag mit dem Ticketunternehmen abgeschlossen hätte und außerdem nichts von einer Klage wisse.
Im März startet Swift ihre ‘Red’-Tour durch Amerika. Insgesamt 70 Konzerte wird sie dabei bis Ende September geben. Ob sie damit auch nach Europa kommen wird, ist bisher noch nicht bekannt. (Bang)

Foto: WENN.com