Dienstag, 19. Februar 2013, 21:34 Uhr

Endlich kommt San Cisco: Vier putzige Australier entern Germany

San Cisco, das aus Australien stammende charmante Indiepop-Vierergespann, bestehend aus dem Sänger Jordi Davieson, der Drummerin Scarlett Stevens, und den Gitarristen Josh Biondillo und Nick Gardner, vielen bereits durch ihre erste Single ‘Awkward’ ein Begriff, meldet sich zurück.

Die sympathische Indie-Pop-Band von Down Under hat nun endlich auch den Weg ins gute alte Deutschland geschafft. Diese Woche wird die Truppe im Rahmen ihrer Support-Tour ihre ersten Konzerte hierzulande spielen.

Inzwischen haben sie gestern in Großbritannien ihre zweite britische Auskopplung ‘Wild Things’ rausgebracht. Und die ist genauso fröhlich-schräg wie der Vorgänger.

Dazu sagte Frontmann Jordi: “Wild Things entstand zwischen Telefon-Interviews in einem Hotel. Der Song handelt von den Dämonen in deinem Kopf. Ich finde, die schlechte Ideen im Kopf wachsen in der Regel, wenn man ihnen Nahrung gibt. Je mehr man darüber nachdenkt, das etwas Schlimmes passiert, desto größer wird das in deinem Kopf, und das sind die wilden Sachen.”

Der Song mit dem gruseligen Videoclip (siehe oben) wird wie auch ‘Awkward’ auf dem Debütalbum zu finden sein, für das es noch kein deutsches Veröffentlichungsdatum gibt.

Nun geht’s richtig los für die Australier: San Cisco gehen in den USA als Support mit The Vaccines auf Tour und werden ihre erste Headliner-Tour im März in Großbritannien absolvieren. In Deutschland tourten San Cisco bereits als Support von Darwin Deez.

Fotos: SonyMusic/RCA