Dienstag, 19. Februar 2013, 18:19 Uhr

Rihanna und Chris Brown: Streit nach den Grammys wegen Drake?

Rihanna und Chris Brown sollen sich kurz nach ihrem umstrittenen Liebes-Comeback offenbar schon wieder ordentlich in den Haaren haben. Grund für den Streit des Skandalpärchens soll Rihannas Ex Rapper Drake sein. Bei den Grammys sei die Situation sogar eskaliert, so dass Riri und Chris nun angeblich kaum noch miteinander reden.

Richtig grün waren sich Chris und Drake noch nie. Im letzten Jahr waren die beiden sogar in einem New Yorker Nachtclub mächtig aneinander geraten. Bei der Schägerei waren damals acht Menschen verletzt worden. Die beiden Streithähne schieben sich natürlich gegenseitig die Schuld in die Schuhe und wollen gerichtlich gegen den jeweils anderen vorgehen. Auch damals war die barbadische Schönheit Grund für den Zoff.

Doch, dass sich die beiden nicht ausstehen können scheint die 24-Jährige wenig zu jucken und so hält sie zu beiden Kontakt. Chris scheint das nicht so locker zu sehen und so sollen sich die Rihanna und nach der Grammy-Verleihung letzte Woche gestritten haben, weil die Sängerin während der Veranstaltung mit Drake getextet hatte. So berichtet nun die britische Zeitung ‘Sun’: “Chris und Rihanna hatten einen Streit wegen Drake bei den Grammys. Sie schrieb Drake eine SMS und Chris hat es gesehen. Das konnte nicht gut gehen.”

Seitdem soll Eiszeit zwischen den beiden herrschen. So sollen sie sogar in der letzten Woche im selben Club in Los Angeles gefeiert haben, ohne ein Wort miteinander zu reden. Doch Insider glauben, dass es nicht lange dauern wird, bis sich die beiden wieder zusammenraufen: “Seit dieser Nacht haben sie kaum miteinander geredet, jeder macht sein Ding. Momentan sind sie zwar getrennt, aber sie werden sich irgendwann schon versöhnen.”

Unterdessen heißt es, dass Rihannas Vater möchte, dass seine Tochter Kinder mit Chris Brown bekommt.
Ronald Fenty ist überzeugt, dass die Popsängerin (‘Rude Boy’) eine hervorragende Mutter abgeben würde und verspricht, sogar einer Hochzeit seiner Tochter mit dem Musikerkollegen seinen “Segen” geben zu wollen.

Im Gespräch mit dem Magazin ‘Now’ bestätigt er: “Natürlich hätten sie meinen Segen. Ich wäre begeistert. Ich mag Chris. Er ist ein Kerl mit alten Werten, einer klaren Moral und er war mir gegenüber immer absolut anständig.” Fenty ergänzt: “Der nächste Schritt wäre, mindestens ein Kind zu bekommen. Ich wünsche mir, dass das passiert, ich bin sicher, dass sie eine großartige Mutter sein wird.” (AH/Bang)

Foto: WENN.com