Dienstag, 19. Februar 2013, 14:21 Uhr

Traumfrau gesucht: Elvis und Dennis auf der Jagd nach den "Ikea-Schnallen"

Jetzt werden die Schwedinnen erobert! Das war das Motto der gestrigen ‚Traumfrau gesucht’-Folge. Ja, Moment mal, haben sich Elvis und Dennis jetzt etwa von Rumänien, Russland und anderen osteuropäischen Ländern abgewendet und versuchen mal in Schweden ihre Herzdame zu finden?

Nein, die beiden sind noch immer in Bulgarien, doch statt sich an die dort ansässigen Frauen heranzuwagen, erwischten die beiden gestern ein paar blonde Mädels, die aus Schweden stammten. Da war auch gleich Elvis’ Jagdfieber geweckt, schließlich erklärte er später, dass er mit schwedischen Frauen eine ganz besondere Geschichte verbindet.

„Meine Kumpels und ich waren schon dreimal in Schweden und jedes Mal haben wir uns vorgenommen, dort die Mädels abzuschleppen. Wenn ich es jetzt tatsächlich schaffen sollte, gleich zwei Schwedinnen abzuschleppen, dann wäre ich der King für meine Freunde.“ Seinen Kumpel und Flirt-Wegbegleiter Dennis hat der 29-jährige wohl ganz vergessen, schließlich will der ja auch ein Stück vom ‚lecker Mädschen’ abhaben. Mit geballtem Enthusiasmus stürmte Elvis auf die schlanken, blonden Mädchen zu, um erst scheinheilig nach dem Weg zum Supermarkt zu fragen und dann natürlich die Frage hinterher zu schieben, ob die beiden Interesse an einem Doppeldate hätten.

Die mürrischen Gesichter der beiden offenbarte eigentlich schon die Antwort, doch aus irgendeinem, offenbar mitleidigen Grund, gab eine von ihnen doch ihre Nummer. Zwei so glückliche, strahlende Männer hat man wohl lange nicht gesehen. Versonnen starrten die Langzeit-Singles den beiden Damen noch lange hinterher, bis Dennis die schöne Stimmung mit den Worten ‚Jetzt lass die Ikea-Schnalle erstmal gehen, wir sehen die ja heute Abend’ unterbrach.

Allerdings wartete Elvis am Abend allein auf seine zwei hübschen Ladys, denn Dennis amüsierte sich an anderer Stelle. Aber dazu später.

Elvis hatte natürlich wieder sein Köpfchen angestrengt und versuchte ein wenig schwedische Stimmung aufkommen zu lassen, indem er auf unsagbar einfallsreiche Weise ein Handtuch mit dem Wort ‚Schweden’ über sein Balkongeländer hängte. „Dann sehen die, dass ich an Schweden interessiert bin.“ Doch diese bahnbrechende Idee sollte nicht mit Anerkennung belohnt werden, denn am Telefon verabredete sich der IT-Assistent mit einer der beiden Frauen zu einer abendlichen Autoscooter-Runde. Einsam und allein stand der tollpatschige Braunschweiger um punkt 22.30 am Treffpunkt. Nach einer gefühlten Ewigkeit bemerkte er dann langsam aber sicher, dass er wieder mal versetzt worden war und schwermütig und enttäuscht kehrte er zurück in sein Hotel.

Armer Elvis, das mit den Frauen will einfach nicht klappen. Hoffentlich ist er bei seinen Kumpels nach der Schwedenpleite nicht unten durch…

Für Dennis hingegen lief eigentlich alles perfekt. Der freche 24-jährige hatte seine Angebetene auf ein romantisches Dinner am Strand eingeladen, nachdem er sie am Abend zuvor ebenfalls bei einem Doppeldate kennengelernt hatte und vollauf begeistert von ihrer offensiven Art war. Und wenn eine junge, hübsche Frau schon nach der Hand ihres Gegenüber greift und verliebte Blicke mit ihm tauscht, kann man doch eigentlich auch gleich fragen, ob sie mit aufs Hotelzimmer kommt, um Champagner zu süffeln und natürlich auch die ein oder andere Sache zu tun. Das dachte sich zumindest Dennis in gewohnter Anti-Gentleman-Art. Er lud die bildhübsche Dunkelhaarige auf sein Zimmer ein und….erntete einen riesengroßen Korb. Nicht nur, dass sie mehrmals ablehnte, am Ende ließ sie den Dauersingle allein am Tisch sitzen.

Offenbar dachte sich das Team rund um ‚Traumfrau gesucht’ nun, dass es doch viel leichter wäre, wenn sie einfach alle Männer doppeln und auch Walther und Dirk gemeinsam auf die Suche nach ihrer Lebenspartnerin losschicken. Partnervermittlerin Antoinette entführte den selbstverliebten Zehlendorfer Reisekaufmann und Möchtegern-Womanizer und den Motivationstrainer regelrecht und unternahm mit ihnen eine wilde Abenteuer-Tour durch die Prärie Rumäniens.

Während die Gesichter immer länger wurden, unter anderem auch aufgrund fehlender Sympathie, lachte sich Antoinette ins Fäustchen. „Ich habe die ganze Zeit so getan, als würde ich nicht wissen, wo es langgeht und dass wir uns verfahren haben. Aber ich wollte sie nur ein bisschen provozieren.“ Später konnte zumindest Walther wieder lachen, denn bei einem weit abgelegenen Doppeldate mit Wein und Kerzen versuchte er das Herz einer blond gelockten Schönheit zu erobert. Und Dirk? Der versuchte gar nichts, als er die Frau erblickte, die seine Partnervermittlerin für ihn gesucht hatte.

Die dunkelhaarige Dame sagte dem 50-jährigen offenbar gar nicht zu und das ließ er nicht nur sie, sondern auch Walter und Antoinette spüren. Walther sprang mit einem kleinen Geschenk für die perplexe Lady ein und tröstete mit charmanten Worten. Hach, wenn Walther nicht wäre….Geklappt hat es letztendlich bei beiden Single-Männern nicht, wobei es bei dem einen wohl eher am schlechten Verhalten lag und bei dem anderen höchstwahrscheinlich am „zu“ guten Benehmen….(SV)