Dienstag, 19. Februar 2013, 23:08 Uhr

"Ungeheuerliche Vorwürfe": Hat Alec Baldwin Promireporter beleidigt?

Hollywoodstar Alec Baldwin soll zwei Promireporter beschimpft und beleidigt haben. Das Boulevardblatt ‘New York Post’ beschuldigt den 54-Jährigen, er habe zu einer Reporterin der Zeitung gesagt, sie solle ersticken.

Einen farbigen Fotografen habe er als Drogendealer und “Coon” beschimpft – ein beleidigendes Wort für Farbige. Die beiden hätten ihn vor seiner Wohnung nach einem Rechtsstreit zwischen Baldwins Frau, einer Yogalehrerin, und einem ihrer Kunden fragen wollen. Baldwin nannte die Vorwürfe “ungeheuerlich” und erlogen. “Die Anschuldigungen sind völlig aus der Luft gegriffen”, sagte Baldwins Sprecher.

Sowohl Baldwin als auch der Fotograf haben Anzeige erstattet. Baldwin ist für seine Ausfälle gegenüber Reportern bekannt – genau wie die ‘Post’ wegen ihrer aufdringlichen Berichterstattung.

Der Schauspieler, dessen Frau Hilaria Thomas gerade das erste gemeinsame Kind des Paares erwartet, hat sich übrigens von Twitter verabschiedet. Er schrieb einen einzigen Satz auf insgesamt 17 Tweets verteilt, um damit sein 10.000. Update zu schaffen. Mit diesem zog er sich schließlich aus dem sozialen Netzwerk zurück. “Hier ist ein Tweet, der mich zu 10.000 Tweets bringt und dann, glaube ich, werde ich mir vielleicht Zeit nehmen, um andere Dinge in diesem Leben zu machen”, schreibt der 54-Jährige.

Sein letzter Post vor den Abschiedsworten war hingegen ein Link zu dem Artikel über die Auseinandersetzung Baldwins mit einem Fotografen vorliegt.

(dpa/Bang) 028. Foto: WENN.com