Freitag, 22. Februar 2013, 14:40 Uhr

Killerpilze mit neuem Album: "Wir können auch Popmusik machen"

Musikalisch war es die letzten zwei Jahre um die Killerpilze ruhiger geworden, doch auf der Bühne sind die drei Jungs Jo, Mäx und Fabi seit mehr als sieben Jahren aktiv und spielten in der Vergangenheit Gigs in ganz Europa. Am 1. März erscheint das dritte Album in kompletter Eigenregie, welches den Namen ‚Grell’ trägt.

klatsch-tratsch.de traf die Herrschaften auf enen kleinen Plausch.

Das kommende Album trägt den Namen ‚Grell’. Warum es überhaupt so heißt erklärten die Jungs so: „’Grell’ heißt das Album deswegen, weil es für uns eine Metapher ist, der Abschied von der Jugend bis hin zur Verantwortung im eigenen Leben. Es ist der Aufbruch ins Helle und Ungewisse.“

Jo, Fabi und Mäx verrieten, was man über das Album wissen sollte: „Wir haben die Platte selber produziert. Es sind 13 Songs darauf, die vor allem textlich eine riesige Weiterentwicklung sind. Es war auch unser Ziel, nach unserem letzten Album, dass wir uns einfach weiterentwickeln. Man kann sagen, es ist unser persönlichstes Album. Wir haben erstmals zugelassen, dass wir auch Popmusik machen können. Wir finden Melodien toll und wollten diese auch rauslassen. Damals wollten wir zeigen, das wir Instrumente beherrschen, langsam wissen das alle Leute das wir das können und deswegen wollten wir uns nun musikalisch öffnen.“

Texte haben die drei Wahlmünchner schon immer selbst geschrieben und am liebsten über alltägliche Dinge: „Das was unser Leben momentan bestimmt ist auch textlich in unsere Musik eingeflossen. Ob es ein Umzug ist, das Studieren oder die erste ernsthafte Beziehung, das sind alles Dinge die uns auch beschäftigen. Unser Leben hat sich seit den Anfängen der Killerpilze natürlich verändert und darüber schreiben wir auch unsere Songtexte. Es klingt immer abgedroschen wenn man sagt, es ist das persönlichste Album, aber es ist definitiv so.“

Erstmals haben die Killerpilze Hilfe von einem anderen Künstler bekommen: Rapper Curse. Dazu erzählten sie: „Wir haben uns eigentlich immer gewehrt mit jemanden zusammen zu arbeiten, was die Musik oder die Texte angeht. Wir haben uns dann aber mal mit Curse getroffen und darüber geredet, in welche Richtung die Vision unseres neuen Albums geht. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und so haben wir dann auch angefangen zusammen zu texten. Curse war wie eine filternde Instanz, wir hatten unglaublich viel Spaß und haben dabei ganz viel grünen Tee getrunken.“

Neben Curse würden die drei Killerpilze gerne auch mit anderen Rappern arbeiten: „Wir sind alle sehr Hip Hop interessiert, da gibt es sehr viele Rapper mit denen wir gerne Arbeiten würden. Curse ist unsere Nummer 1, Sido wäre auch geil oder z.B. Casper. Wir sind da sehr offen und sehr breit gefächert an Musik interessiert.“

Das Album ‚Grell’ von den Killerpilzen erscheint am 1. März. Letzter Kommentar von Jo: „Also ich finde unser Album ‚Grell’ übelstkrassgeil!“

Fotos: klatsch-tratsch.de/Michael Fricke (Planexi)