Freitag, 22. Februar 2013, 11:26 Uhr

Lindsay Lohan verliert vor Gericht gegen Rapper Pitbull

Lindsay Lohan musste sich jetzt vor Gericht Rapper Pitbull geschlagen geben. Die skandalträchtige Schauspielerin hatte 2011 gegen den Musiker Klage eingereicht, weil der in einem seiner Songs die Textzeile “I got it locked up like Lindsay Lohan” verwendet hatte. Doch offenbar sah der Richter darin keinen Tatbestand, der abzustrafen sei.

LiLo hatte vor Gericht erstreiten wollen, dass sie an den Einnahmen die der Track “Give me Everything” brachte, beteiligt würde. Sie habe Pitbull nie die Erlaubnis erteilt ihren Namen für den Song zu verwenden. Wie die US-Klatschseite TMZ jetzt berichtet, hatte ein Richter in New York gestern gegen die Klägerin entschieden. Die Begründung des Gerichts: Textzeilen wie diese seien eine Form von künstelrischem Ausdruck. Außerdem sei Lindsay Name nicht durchgängig Thema in dem Track, sondern würde lediglich einmal erwähnt. Zudem sei nicht nachweisbar, dass der Schauspielerin ein emotionaler Schaden entstanden sei.

Da wird sich Lindsay wohl doch nach einer anderen Einnahmequelle umsehen müssen, um ihre immensen Schulden abbezahlen zu können. Wie wäre es mit harter ehrlicher Arbeit?

Am 18. März muss Lohan derweil selbst wieder vor Gericht erscheinen. Dabei geht es um eine Falschaussage, die sie nach einem Autounfall im Juni letzten Jahres gemacht haben soll. Da sie noch immer wegen Vergehen aus der Vergangenheit auf Bewährung ist, droht ihr diesmal eine Haftstrafe. (AH/Bang)

Fotos: WENN.com, SonyMusic