Freitag, 22. Februar 2013, 20:15 Uhr

Quentin Tarantino: Berlin ist inzwischen wie sein Zuhause

Quentin Tarantino fühlt sich wohl in Berlin. Der Regisseur ist immer wieder in der deutschen Hauptstadt zu Gast und verrät, dass er sich mittlerweile tatsächlich wie zu Hause fühlt.

“Ich liebe Berlin seit ich während den ‘Inglourious Basterds’-Dreharbeiten hier gewohnt habe. Kreuzberg ist genau mein Ding!”, schwärmt der 49-jährige Filmemacher im Gespräch mit dem ‘Interview’-Magazin. So könne er sich auch vorstellen, wieder für längere Zeit dort zu wohnen.

“Es ist nichts geplant, aber ich würde gerne im Sommer wieder hier leben. Vielleicht im Mai? Das ist doch ein schöner Monat.”

Am Sonntag, 24. Februar, geht es für Tarantino aber erstmal nach Los Angeles, wo er mit seinem Kino-Hit ‘Django Unchained’ auf insgesamt fünf Oscars hoffen darf. Dass er den Streifen wegen der Acadamy Awards um Gewaltszenen gekürzt haben soll, bestreitet er jedoch. “Es stimmt, dass ich einige Szenen herausgekürzt habe. Es stimmt nicht, dass ich das für die Oscars gemacht habe”, versichert er. “Mir ist es wichtig, dass die Zuschauer im Kino so viele Gefühle wie möglich durchleben. Und damit ‘Django’ nicht nur eine verstörende Gewaltorgie wird, musste ich die romantischen und komödiantischen Elemente eben ähnlich gewichten. Sonst applaudiert man doch Django am Ende nicht für seinen Sieg.” (Bang)

Foto: WENN.com