Samstag, 23. Februar 2013, 18:11 Uhr

Steven Tyler zahlte 5 Mio Dollar für Koks: "Ich hab halb Peru geschnupft"

Aerosmith-Frontmann Steven Tyler hat “halb Peru” durch die Nase gezogen. In der australischen TV-Sendung ’60 Minutes’ verriet der inzwischen 64-Jährige Rockstar, dass er in seinem bisherigen Leben fünf Millionen Dollar für Kokain bezahlt habe.

Danach befragt, ob die Gerüchte über seinen extensiven Drogenkonsum wahr sind, sagte er: “Realistisch eingeschätzt habe ich wahrscheinlich fünf oder sechs (Millionen für Koks) ausgegeben. Naja, ist ja nicht so wichtig. Aber man könnte schon sagen, ich hab halb Peru geschnupft. Das ist es was wir gemacht haben.“

In den 1980er Jahren war Tyler wieder clean, infizierte sich aber während der Behandlung mit Hepatitis C, wurde Medikamentenabhängig und schließlich rückfällig. Im Dezember 2009 war er nach dem schweren Konsum von auf Kokain und Schmerzmittel in die Betty Ford Klinik eingewiesen. Steven Tyler sagte, dass er seitdem wieder clean sei.

Es war nicht das erste Mal, dass der Musiker offen über seine frühere Drogensucht plauderte.

In einem Interview von 2011 sagte Tyler, dass Aermosmith während der Tourneen in den 1970er und 80er Jahren ständig mit Kokain versorgt worden waren. Insgesamt, so der Sänger, sei er achtmal in einer Entzugsklinik gewesen.

Foto: WENN.com