Montag, 25. Februar 2013, 15:56 Uhr

Ben Affleck ist nun auch ohne den Regie-Oscar überglücklich

Ben Affleck weiß, dass man nicht alles haben kann. Obwohl ‘Argo’ – der neuste Film des Schauspielers und Filmemachers – am Sonntag mit dem Oscar für den besten Film ausgezeichnet wurde, ging Affleck als Regisseur des Streifens leer aus. So erhielt er in der Kategorie ‘Beste Regie’ noch nicht mal eine Nominierung. Entmutigen lässt sich der 40-jährige Star davon aber nicht – auch wenn ihn dieser Umstand zunächst ernüchterte.

“Natürlich war ich enttäuscht”, sagte Ben Affleck (ganz unten mit Gattin Jennifer Garner) der Presse im Anschluss an die 85. Academy Awards. “Aber wenn man mal schaut, welche anderen Regisseure nicht nominiert wurden… Paul Thomas Anderson oder Kathryn Bigelow, die einfach nur fantastisch ist. Tom Hooper, Quentin Tarantino… das sind alles Regisseure, die ich enorm bewundere. Es war einfach ein schwieriges Jahr. Außerdem kann man nicht auf alles Anspruch erheben.”

Zudem sei er glücklich, überhaupt bei den Oscars anwesend sein zu dürfen .”Ich fühle mich geehrt, hier zu sein. Ich fühle mich geehrt, [mit ‘Argo’] unter diesen herausragenden Filmen zu sein und ich fühle mich sehr geehrt, einen Academy Award gewonnen zu haben”, schwärmte er.

Auch für das beste adaptierte Drehbuch und für den besten Schnitt wurde ‘Argo’ bei den diesjährigen Oscars ausgezeichnet. Als bester Regisseur ging derweil Ang Lee mit ‘Life of Pi’ hervor. (Bang)

Fotzs: A.M.P.A.S.