Montag, 25. Februar 2013, 17:46 Uhr

Olly Murs vergleicht sich mit Robbie Williams: Neues Album kommt

Olly Murs vergleicht sich selbst mit dem ehemaligen “Underdog” Robbie Williams.

Der Sänger, der 2009 in der britischen Version von ‘X Factor’ entdeckt wurde, ist der Ansicht, dass er – ähnlich wie sein Kollege, mit dem er in diesem Jahr auf Tour geht – unterschätzt wird. “Robbie hat sich immer als Underdog gesehen und so fühle ich mich auch”, gesteht der 28-Jährige gegenüber dem ‘Independent’. “Er wurde nie ernst genommen, weil er aus einer Boyband [Take That] kam. Ich werde nicht ernst genommen – nicht richtig ernst – weil ich aus einer Reality-TV-Show komme. Er hat immer dagegen gekämpft und ich mache das auch. Er hat gewonnen und ich hoffe, ich werde das auch.”

Seinen Erfolg, den er nun habe, verdanke er dagegen nicht nur ‘X Factor’, sondern vor allem seiner harten Arbeit. “Das kommt von verdammt harter Arbeit, wenn du mich fragst. Ich bin mir nicht sicher, ob die Menschen das realisieren. Wenn man Ruhm und berühmte Leute im Fernsehen sieht, sieht das alles so einfach aus – rote Teppiche, aus dem Club taumeln, Mädchen. Aber in Wirklichkeit ist das harte Arbeit, gnadenlos harte Arbeit, Tag und Nacht. Um in dieser Industrie irgendwo hinzukommen, muss man ein Workaholic sein. Das ist, was ich in den drei Jahren in dieser Branche gelernt habe.”

Olly Murs geht im Sommer nicht nur mit Williams auf Tour, sondern wird im Oktober auch alleine für einige Auftritte nach Deutschland kommen.

Am 8. März erscheint nun Ollys drittes Studioalbum, das neben „Troublemaker“ auch die kommende Single „Army Of Two“ enthält. „Der Albumtitel ist eine gute Zusammenfassung meiner bisherigen Karriere“, erklärt er. „Ich hab an allem, was ich bisher getan habe, hart gearbeitet. Ich habe immer das getan, von dem ich das Gefühl hatte, dass es richtig ist und das alles am richtigen Platz ist. Es bringt die Stimmung des gesamten Albums auf den Punkt“. An der Entstehung des Albums hatten u.a. Steve Robson, Claude Kelly, Wayne Hector, TMS und Andrew Frampton mitgewirkt. Mit seinem Freund, dem ebenfalls aus Essex stammenden Singer/Songwriter Ed Drewett schrieb er die drei Album-Songs „I’m Glad You Came“, „All Time Low“ und „The Wanted“.

Trotz seines weltweiten Erfolges wird Olly Murs in den kommenden Monaten mehrfach Deutschland besuchen. Nach seinen Stadion-Dates mit Robbie Williams im Juli wird ihn seine Headline-Tour im Oktober in sechs deutsche Städte führen:

10.07.2013 Gelsenkirchen, Veltins Arena (Support Robbie Williams)
27.07.2013 Hannover, AWD Arena (Support Robbie Williams)
07.08.2013 München, Olympiastadion (Support Robbie Williams)
11.08.2013 Stuttgart, Mercedes Benz Arena (Support Robbie Williams)
04.10.2013 Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle
05.10.2013 Stuttgart, Liederhalle
06.10.2013 München, Zenith
09.10.2013 Offenbach, Stadthalle
10.10.2013 Berlin, Tempodrom
11.10.2013 Hamburg, Sporthalle

Fotos: Bella Howard