Montag, 25. Februar 2013, 19:07 Uhr

Oscar-Moderator Seth MacFarlane lästert über Rihanna und Chris Brown

Gestern Abend war es wieder soweit. Im Dolby Theatre in Hollywood wurde der begehrteste Filmpreis der Welt verliehen – der Oscar. Und wo die Augen der versammelten Medienlandschaft und Scharen von Fans auf diese eine Veranstaltung gerichtet sind, bieten die Oscars auch immer Möglichkeit aktuelle Klatschgeschichten zum Thema zu machen.

So konnte sich Moderator Seth MacFarlane auch nicht verkneifen, eine volle Breitseite gegen das in der Öffentlichkeit kritisch diskutierte Liebes-Comeback von Rihanna und Chris Brown abzufeuern.

Leitete MacFarlane seine Eröffungsrede noch mit Gedanken zu Quentin Tarantinos ‘Django Unchained’ ein, kam er schon bald auf die erneuerte Beziehung der beiden Popstars zu sprechen und erklärte: “Dies ist eine Geschichte über einen Mann, der kämpft, um seine Frau zurückzugewinnen, die unbeschreiblicher Gewalt ausgesetzt wurde – oder wie Chris Brown und Rihanna es nennen würden: ein Date-Film.” Das Publikum schien den Scherz nicht wirklich gelungen zu finden und reagierte mit eher verhaltenem Gelächter, woraufhin der 39-Jährige hinzufügte: “Schlimmer wird es nicht, wenn es Sie beruhigt. Es wird wirklich nicht so schlimm.”

Die Wiedervereinigung von Brown und Rihanna wird in der Öffentlichkeit eher kritisch beäugt, hatte Chris seine Freundin doch 2009 nach einem Streit krankenhausreif geprügelt. (AH)

Fotos: A.M.P.A.S.