Montag, 25. Februar 2013, 14:17 Uhr

Oscars 2013: Die schlimmsten und die schönsten Roben

Glamouröser geht es kaum. Das Aufgebot opulenter Roben bei der 85. Verleihung der Oscars in Los Angeles in der Nacht zu Montag war kaum zu toppen.

Viele Schauspielerinnen hatten sich für Korsagenkleider mit ausladenden Röcken, teils mit Schleppe, entschieden.

Das Schleppenkleid von Amy Adams (Foto oben) musste auf dem roten Teppich am Saum noch einmal gerichtet werden. Oscar-Präsentatorin Meryl Streep ging später auf der Bühne humorvoll in die Offensive und sagte gleich, bevor es jemand bemerken konnte: “Ich laufe auf meinem Kleid.” Anderen passierte zwar kein Missgeschick, dafür bewiesen sie bei der Kleiderwahl keine glückliche Hand.

Die alljährliche Gala ist ja für alle weibliche Hollywoodstars der Vorzeige-Höhepunkt des Jahres, an dem sie sich so richtig herausputzen können. Denn wenn erst einmal die Frage geklärt ist, wer eine der beliebten Trophäen eingeheimst hat, dann starrt die Welt eben ganz genau auf die Garderobe. Wer hat das schönste Kleid und was sind die Farbtrends für das Jahr 2013? Und wer hat sich einen Mode-Fauxpas erlaubt? Dieses Jahr dominierten vor allem weiße, cremefarbene und rosefarbene Kleider.

Jede die etwas aus sich hielt, erschien am gestrigen Abend in einem hellen Kleid, sei es mit Rüschen verziert oder schlicht fließend herabfallend.
Allen voran natürlich die 22-jährige Jennifer Lawrence, die den beliebtesten Oscar als beste Hauptdarstellerin abstauben konnte. Die trug ein wunderschönes ab Hüfte ausgestelltes Kleid, in eben einem sehr hellen Roséton. Das bodenlange Kleid stellte sich jedoch als eine kleine Hürde heraus, denn die überglückliche Gewinnerin stürzte über den Saum ihres Kleides.

Es wirkt tatsächlich ein wenig wie abgesprochen, denn auch Zoe Saldana, Amanda Seyfried (Foto oben mit Kollegin Jessica Jastain), Teeniestar Kristen Stewart und Charlize Theron (hier gibts die Bilder!) erschienen in nicht minder schönen Abendkleidern aus derselben Farbfamilie.

Letztere genehmigte sich auf der Bühne ein Tänzchen mit Channing Tatum, wechselte dafür zwar das Kleid, jedoch war auch dieses ganz getreu dem Farbtrend 2013.

Aber auch Damen jenseits der Size Zero wagten sich an strahlend helle Farben auf den tiefroten Teppich, wie Hip Hop-Musikerin und Schauspielerin Queen Latifah. Die verpackte ihre Kurven unglücklicherweise in einem tief ausgeschnittenen Kleid mit glitzernden Steinchen besetzt. Leider lenkte nichts vom üppigen Dekollete ab. (siehe auch Foto ganz unten)

Hier noch einige der Tops und Flops bei den Oscars:

– Top: Jessica Chastain (Foto oben mit Amanda Seyfried). Ob bei der Wahl des Kleides (ein mattgolden schimmerndes Korsagenkleid von Armani) oder ihres Stylings (offene Haare, Porzellanteint und tiefroter Lippenstift) – alles stimmte. Dafür blieb der Oscar aus.

– Flop: Oscar-Präsentator Jack Nicholson. Sein Smoking wirkte überdimensioniert und schluffig.

– Top: Kostbare Hängerohrringe und sonst kein Schmuck bei vielen Damen wie Jessica Chastain, Naomi Watts, Jennifer Lawrence oder der aus Washington hinzu geschalteten First Lady Michelle Obama.

– Flop: Jennifer Hudsons blauglitzernde Clutch  (Foto oben), die zu ihrem ebenso glitzernden Kleid überladen wirkte.

– Top: Schauspielerin Kerry Washington (Foto unten) in einem wunderschönen Kleid von Miu Miu mit besticktem Bustier-Oberteil und korallenrotem Rock.

– Flop: Helena Bonham Carter (Foto unten und ganz unzten mit ihrem Gatten Regisseur Tim Burton) sah mit wirr gesteckten Haaren und im schwarz-weißen Kleid von Vivienne Westwood aus wie eine irrlichternde Fledermaus.

– Top: Gepflegte kurz gehaltene Vollbärte bei den Männern. Cool bei Ben Affleck, George Clooney, Hugh Jackman und Bradley Cooper.

– Flop: Chris Evans’ Haarbürste. Der Schauspieler wirkte wie ein netter Igel.

– Top: Oscar-Nominierte Helen Hunt. Die 49-Jährige beeindruckte mit einem perfekt sitzenden dunkelblauen Satinkleid: von H&M, wie Hunt sagte. Sie kann mit ihrer durch Yoga trainierten Figur fast alles tragen.

– Flop: Die eigentlich sehr hübsche Naomi Watts (Foto unten) in einem architektonisch geschnittenen, metallisch bestickten Kleid von Armani Couture mit seltsamem Armausschnitt. “Ich fühle mich wie das Chrysler Building”, sagte sie zu Journalisten.

– Top und Flop: Umstritten war im übrigen auch das Outfit von Oscar-Gewinnerin Anne Hathaway – ein schlichtes, vorne hochgeschlossenen Prada-Kleid mit tiefem Rückenausschnitt. Einige fanden es elegant, andere langweilig. Dafür machte Hathaway einen witzigen Spruch dazu: “Vorne ist es Business, hinten ist es Party.” (dpa/TT)

Fotos: A.M.P.A.S.