Dienstag, 26. Februar 2013, 13:17 Uhr

Finn Martin: "Andere würden uns besser repräsentieren als Cascada"

Finn Martin, Teilnehmer zum Eurovision-Vorentscheid ‘Unser Song für Malmö’, ist nicht glücklich über die Entscheidung für den Cascada-Song ‘Glorious’.

Gegenüber Radio Energy erklärte der Mann mit einer Stimme wie die von Robbie Williams: “Wir hatten eine Menge Spaß auf jeden Fall. Für meine Band und mich war es ein großartiger Auftritt. Zum Gewinner sage ich jetzt mal nichts….also mal völlig unabhängig von meinem Song und meiner Performance, gibt es glaube ich andere Songs, die Deutschland besser repräsentiert hätten. Und bei dem Song habe ich mir auch schon gedacht ‘ok, das klingt ja schon sehr ähnlich wie Loreen’ aber mein Gott. Ich glaube, weil es so nah am Gewinnersong des letzten Jahres ist, wird das glaube ich eher nur Mittelfeld, aber man weiß es nicht.“

Für den “Vagabund zwischen den Welten” gehörte der Videodreh zu seinem Hit ‘Change’ zu den aufregendsten Ereignissen in der letzter Zeit. Dazu sagte der 28-Jährge.

Finn: “Also der Video-Dreh von ´Change´ in L.A. war krass. Ich war sowieso gerade da, um zu Schreiben und ich habe meine Plattenfirma dazu überredet, dass Video da zu drehen. Wir hatten keine Drehgenehmigung, wir hatten nichts und sind dann einfach los. Direkt bei der ersten Location kam die Polizei, so richtig schön im Ami-Style, und sagten zu uns `Sie wissen schon, dass das hier eine der Top10- Terroristen-Ziele ist ?´. Dann war der Dreh ganz schnell beendet. Wir hatten Glück, dass wir nicht in den Knast mussten und das noch irgendwie, natürlich woanders, zu Ende drehen konnten.”

Finn Martin ist gerade unterwegs, um sein echt gutes und neues Album ‘Change’ zu bewerben, das Freitag erscheint.

Fotos: NDR/Willi Weber