Dienstag, 26. Februar 2013, 11:20 Uhr

Oscar-Frischling Jennifer Lawrence ist nicht vom Geld getrieben

Für Jennifer Lawrence steht Geld nicht an erster Stelle.

Die 22-jährige Hollywood-Schauspielerin konnte am Sonntag, 24. Februar, zwar den Oscar für die beste Hauptdarstellerin absahnen, ist deshalb aber jetzt nicht auf die große Kohle aus. Ihre Zukunft sieht sie nämlich sowieso nicht nur im Blockbuster-Genre. “Auf keinen Fall. Ich habe mit Indie-Filmen begonnen und ich werde immer mit engagierten Regisseuren, die eine Vision haben, arbeiten wollen”, beteuert die junge Darstellerin im Interview mit der ‘Welt’.

“Das Geld kommt das definitiv erst an dritter oder vierter Stelle. Obwohl ich immer mehr feststelle, dass kleine Filme heute mehr Geld haben als noch vor ein paar Jahren. Diese Entwicklung finde ich sehr gut.”

An eine Schauspielschule ging Lawrence derweil nie, was sie auch nicht als Nachteil sieht. Auf die Frage, warum ihr dies nie wichtig gewesen sei, antwortet sie: “Weil ich kein Fan von Abschlüssen der Abschlüsse wegen bin. Als meine Familie nach Los Angeles zog, da muss ich so 14 oder 15 gewesen sein, habe ich recht schnell eine Rolle in einer Sitcom bekommen.” Anschließend folgten immer weitere Angebote, die der Leinwand-Schönheit schon früh Kritikerlob einbrachten. “Ich bin nie in die Verlegenheit gekommen, auf eine Schauspielschule gehen zu wollen”, gesteht sie.

Als Teenager sei Lawrence eigener Aussage zufolge indes ein “ignoranter Bastard” gewesen, da sie sich damals maßlos selbst überschätzt hätte. “Wer mich nach Preisen gefragt hat, dem habe ich entgegengeschleudert, dass mir eines Tages natürlich der Oscar zusteht. Fehler habe ich damals nicht an mir entdecken können.” Heute sei sei von ihrem früheren Ich “zutiefst irritiert”. (Bang)

Fotos: A.M.P.A.S.