Freitag, 01. März 2013, 11:59 Uhr

"Germany's next Topmodel" ist gestartet und die hier stieg schon mal freiwillig aus

Die Models sind los…mal wieder! Gestern Abend startete die neue Staffel von ‚Germanys Next Topmodel’, wie gewohnt mit Heidi Klum, Modelmama der Nation, und ihren Jurykollegen Thomas Rath und dem Neuen Enrique Badulescu. Vorweg: Merle stieg aus.

Motto der diesjährigen Show lautet ‚Closer than ever’, was übersetzt so viel heißen soll wie ‚Näher dran, als jemals zuvor’. Das wiederum bedeutet allerdings, dass man der Show, die inzwischen ziemlich in die Jahre gekommen ist, einen neuen Schliff verleihen will. Alles soll neu und frischer sein und nach der gestrigen, allerersten Folge ist uns klar, dass da schon einiges anders ist. Ob das aber eine positive Wirkung auf die Zuschauer hat, bleibt noch abzuwarten.

"Germany's next Topmodel - by Heidi Klum"

Die langwierigen Castings fielen dieses Mal völlig raus, stattdessen wurden sofort 25 Mädchen mit der frohen Botschaft überrascht, dass sie in der Show dabei sind. Thomas und Heidi fuhren dafür durch halb Deutschland um die Kandidatinnen beim Backen, in der Schule oder beim Kampfsport-Training zu überraschen. Da gab es natürlich wieder jede Menge quietschigen Kreischalarm und Tränen in den Augen. Spätestens als die Juroren alle Schäfchen beisammen hatten, fiel den Zuschauern auf, dass man die Mädels kaum voneinander unterscheiden kann.

Der eine oder andere dachte sicherlich zwischenzeitlich ‚Hab ich die nicht gerade schon mal gesehen?’. Offensichtlich sind in diesem Jahr Models mit braunen, langen Haaren und Rehaugen schwer angesagt, doch damit katapultiert sich GNTM wohl eher an die Spitze der absoluten Mainstream-Castingsformate.

Nur wenige Mädchen fallen auf, der Großteil scheint in der Masse unterzugehen. In diesem Jahr wurde wohl auch auf ruhige, zurückhaltende Persönlichkeiten gesetzt, die für Einschlafstimmung vor dem heimischen Fernseher sorgen werden.

"Germany's next Topmodel - by Heidi Klum"

Da wäre zum Beispiel die 16-jährige Leonie (Foto ganz oben), die offenbar schon mit dem Auftauchen von Heidi Klum in ihrer Schule Probleme hatte und ständig nur verschüchtert ein kleines ‚Danke’ von sich gab. Das änderte sich übrigens auch im Laufe der Sendung nicht. Auch Jaqueline (Foto oben), das Mädchen aus dem Kirchenchor, fällt so völlig aus dem Muster eines klassischen Models. Minimales Selbstbewusstsein, übertriebene Zurückhaltung und altmodische Frisur, alles Eigenschaften die nicht wirklich zu einem Topmodel passen.

Aber in dem Fall geht es wohl eher darum, ein kleines Experiment zu starten, eine Styling-Umwandlung nach der nächsten vorzunehmen und am Ende hoffentlich erfreut das Ergebnis betrachten.

Doch es gibt auch einige Kandidatinnen, die doch aus der Menge hervor stechen. Da wäre zum Beispiel die 23-jährige Sabrina (eine der wenigen Mädels, die das 20. Lebensjahr überschritten hat). Mit ihrem außergewöhnlichen Look sorgte sie schon bei ihrer Bewerbung für Aufmerksamkeit.

"Germany's next Topmodel - by Heidi Klum"

Ihr kurzer schwarzer Bob, die großen blauen Augen und die Tatsache, dass sie lesbisch ist, könnte zumindest für ein paar mehr Einschaltquoten sorgen. Und natürlich gibt’s in jeder Staffel eine Kandidatin, die vielleicht nicht sofort mit ihrem Aussehen auffällt, es aber unbedingt möchte. Dieses Mal ist es Veronika, die bereits mit Worten wie ‚Ich bin hier um zu gewinnen, das ist alles was zählt’ oder ‚Ich schlage zwei Fliegen mit einer Klappe: Spaß und viel Geld´ für Gesprächsstoff sorgte und höchstwahrscheinlich die Superzicke dieser Staffel wird.

Die gestrige Show ging natürlich gleich mit einer ganzen Menge Dramen los. Die Kandidatinnen mussten in Abendkleidern vor die Kamera, allerdings im Freien bei Minusgraden. Fünf Minuten über die Kälte hinweg zu sehen und sich kurz zusammenzureißen war für viele wohl nicht möglich. Außerdem hatte eines der Mädchen, ebenfalls lange braune Haare und Rehaugen, Probleme ihren zarten Körper in ein durchsichtiges Kleid zu hüllen. Nun gut mit 16 Jahren ist das verständlich, aber vielleicht sollte man dann erst zu einer Modelcastingshow gehen, wenn man das richtige Alter erreicht hat. Letztendlich machten es doch aber alle irgendwie so gut, dass er Großteil mit nach Dubai durfte.

Einquartiert wurden die Mädels in einer Luxus-Suite, die pro Nacht 35 000 Euro kostet. Kaum ein paar Stunden da mussten sich die Kandidatinnen auch schon auf dem Laufsteg ausprobieren.

"Germany's next Topmodel - by Heidi Klum"

Auf einer Modenschau mit 500 geladenen Gästen wackelten, stolperten und stöckelte sie mehr schlecht als recht über den Catwalk. Eine Katastrophe folgte der nächsten. Die eine knickte mit ihren High Heels ein, eine andere lief statt in der Mitte am Rand des Laufstegs und wieder eine andere lief über den Laufsteg, als müsse sie mal ganz dringend für kleine Models. Tja, vielleicht doch keine so gute Entscheidung, die Show auf eine höhere Geschwindigkeit zu bringen. Aber natürlich gabs trotzdem Lob, schließlich war es für alle das erste Mal.

Am Ende gab es wie in jeder Show das allererste Foto in der allerersten Modelmappe. Doch für eine endete alles schon viel früher, denn die 16-jährige Merle (Foto unten) stieg freiwillig aus. Das Foto durfte sie natürlich nicht mitnehmen, denn man will ja nicht, dass sie sich woanders damit bewirbt. Und noch drei weitere Mädels mussten sich vom großen Traum verabschieden. Linda, Lisa und Nancy bekamen kein Foto, nur die unscheinbare Anna (Foto oben) schaffte es weiter. Fazit der Sendung: Rasanter Ablauf, langweilige Models und viel Enthusiasmus von Heidi, Thomas und Enrique. Aber nächsten Donnerstag wird es sicherlich schon den ersten großen Zickenkrieg geben und darauf freuen wir uns ja immer am meisten.

"Germany's next Topmodel - by Heidi Klum"

Fotos: ProSieben/ Kaveh Kasravi