Freitag, 01. März 2013, 17:41 Uhr

Heute Abend neue Spiel-Show im TV: "Cash Crash"

Geschicklichkeit, Durchhaltevermögen und Nerven aus Stahl sind gefragt, wenn es bei „Cash Crash“ darum geht, eine halbe Million Euro möglichst verlustfrei durch einen aufsehenerregenden Spielparcours zu bringen. In der Spielshow, die von RTL-Tausendsassa Daniel Hartwich moderiert wird, geht es im wahrsten Sinne des Wortes um alles oder nichts: Vier Freunde, Arbeitskollegen oder Verwandte kämpfen als Kandidatenteam in actionreichen Spielrunden nicht nur um, sondern MIT ihrem Gewinn von 500.000 Euro!

Gespielt wird bei „Cash Crash“ mit echtem Geld, die Spieler bekommen die halbe Million zu Beginn der Show bar auf die Hand ausgezahlt. Jetzt gilt es für die Kandidaten, die Geldbündel in körperlich äußerst anspruchsvollen Spielrunden sicher und so verlustfrei wie möglich ins jeweilige Ziel zu transportieren. Doch Vorsicht: Jeder Schein und jedes Geldbündel, das fallen gelassen wird, ist verloren.

Nach jeder Runde ist Kassensturz angesagt: Wie viel Geld ist noch da? Wie hoch ist der Verlust? Bei den zu bewältigenden Spielen ist nicht nur Geschick und Ausdauer gefragt, denn im Wettlauf gegen die Zeit müssen die Kandidaten auch Nervenstärke beweisen, damit ihnen ihr Geld nicht buchstäblich zwischen den Fingern zerrinnt. Und auch das Team selbst wird auf eine harte Probe gestellt: in manchen Spielen lastet der Druck auf einem einzigen Kandidaten, dessen Geschick über das Glück und die Finanzen der gesamten Gruppe entscheidet.

Für die Spiele stehen dem Team insgesamt drei Joker zur Verfügung, die allerdings teuer bezahlt werden müssen. Nach jeder Spielvorstellung müssen die Kandidaten entscheiden, ob sie sich die Hilfeleistung in Form von nützlichen Gegenständen oder der Vereinfachung des Spielaufbaus leisten wollen oder ob sie ganz allein auf ihre Fähigkeiten vertrauen. Denn nur, wer seine Nerven, die Spielsituation und vor allem die vielen Geldbündel im Griff hat, kann am Ende von „Cash Crash“ mit einer hohen Gewinnsumme nach Hause gehen.

Fotos: RTL/ Willi Weber