Freitag, 01. März 2013, 16:07 Uhr

Madonna lädt Demi Moore nicht mehr ein, aber dafür Ashton Kutcher

Madonna (53) hat es sich in den letzten Jahren durch bizarre und provozierendeAuftritte nicht nur mit manchem Fan verscherzt, nun stichelt sie auch noch gegen andere Stars. Anscheinend hat es die ehemalige Queen of Pop auf Demi Moore abgesehen. Madonna feierte wie jedes Jahr ihre große Oscar-After-Party und lud dazu wieder jede Menge prominenter Gäste – außer Demi Moore. Sie bevorzugte jemanden anderes.

Sie lud besser deren Ex-Mann Ashton Kutcher ein. Demi und Ashton trennten sich bekanntlich 2011 nach langjähriger Ehe und seitdem ging es mit der Psyche und auch der körperlichen Gesundheit von Miss Moore rapide bergab. Kutcher hatte die Trennung allerdings recht schnell verschmerzt und tröstete sich mit seiner Kollegin Mila Kunis. Die beiden sind seit einigen Monaten ein Paar und Gerüchte machen die Runde, dass Kunis die nächste Ehefrau an der Seite des ‚Two and a Half Men’-Stars wird. Für Moore ist das offenbar noch immer eine schier unerträgliche Situation und nun muss sie auch noch mit ansehen, wie sich Madonna auf die Seite von Kutcher schlägt.

madonna concert nyc 2 131112

Die Sängerin versteht sich offenbar sehr gut mit dem Schauspieler und eine Quelle erklärte ‚ShowbizSpy’: „Madonna ist fest auf der Seite von Ashton. Sie mag ihn sehr gerne und glaubt, dass er eigentlich eine glanzvolle Karriere hingelegt hat und nicht Demi.“

Außerdem sollen sich die beiden sogar so gut verstehen, dass sie ständig miteinander flirten und sich gegenseitig necken. Läuft da jetzt etwa plötzlich was zwischen den beiden? Ein Insider weiß: „Sie ist seine große Augenweide und die beiden lieben sich einfach. Er ist lustig und flirtet ganz unverschämt mit ihr. In Madonnas Augen gibt es keine Konkurrenz. Wenn sie einen gutaussehenden Schauspieler wählen müsste, dann wäre es Ashton. Madonna hat noch nie über die Scheidung gesprochen, aber sie steht ganz klar zu Ashton.“

Das Ganze ist deswegen so deprimierend für Demi, da sie in der Vergangenheit immer auf Madonnas Partys eingeladen war.

Aber vielleicht soll sie einfach nicht sehen, wie gut sich Ashton mit anderen Frauen amüsiert. „Madonna tanzt viel mit ihm zusammen und sie flirten wie wild.“ Na, wenn das Mila Kunis wüsste. Die war offenbar auch nicht eingeladen auf Madonnas After-Party. Warum wohl? (SV)

Foto: WENN.com