Montag, 04. März 2013, 9:11 Uhr

One Direction: Louis Tomlinson schützt sich mit Panic Room vor Entführung

Man hat den Eindruck, dass Stück für Stück jedes Mitglied der Britenboyband One Direction mit mehr oder minder wahren Geschichten in der Regenbogenpresse platziert werden soll. Nach Harry Styles und Blondie Niall Horan rückt nun Louis Tomlinson in den Mittelpunkt.

Der 21-jährige Knirps soll sich in seinem 2,8 Mio Euro teuren Haus in Hertfordshire angeblich einen Panic Room einrichten lassen haben, um sich und seine Freundin Eleanor Calder (20) vor Stalkern zu schützen. In diesen Schutzräumen mit eigenen Versorgungsmöglichkeiten kann man einige Zeit aushalten.

?????????????????????????????????????????

Tomlinsons “Hochsicherheitstrakt” habe in der Light-Version über 17.000 Euro gekostet, berichtet die ‘Sun’ und zitiert gleich einen “Insider” aus dem Umfeld der Band zur Bestätigung der Maßnahme: “Louis liebt die Fans und er wird nicht von einer Paranoia verfolgt. Er ist einfach nur Realist und sieht die Gefahren des Rampenlichts. One Direction-Verfolger sind berüchtigt dafür, die Jungs zu verfolgen, also ist er deshalb ein bisschen vorsichtig.”

1132467-39729I30499

Der junge Mann fürchte zudem ins Visier von Dieben zu geraten oder gar entführt zu werden, wie der letztjährig vereitelte Anschlag gegen Justin Bieber bewies. Die Quelle fügte hinzu: “Das ist einfach etwas, das ihm das Gefühl der Sicherheit gibt.”

Auch One-Direction-Kollege Zayn Malik (20) hat in seinem Haus in Nord-London dem Bericht zufolge einen Panic Room.

Fotos: SonyMusic