Montag, 04. März 2013, 16:33 Uhr

Tom Cruise wollte eigentlich Priester werden

Tom Cruise hatte als Teenager vor, Priester zu werden.

Der Schauspieler, der heute ein Anhänger der Scientology-Kirche ist, wollte in jungen Jahren eigentlich katholischer Priester werden, durfte allerdings nach zwei Jahren nicht zum St. Francis-Seminar in Cincinnati zurückkehren. Damals wurde er nämlich beim Klauen von Alkohol erwischt.

Sein ehemaliger Schulfreund Shane Dempler erinnert sich gegenüber der Zeitung ‘New York Daily News’: “Ich habe etwa sechs Flaschen hingeworfen, die meisten sind zerbrochen, aber wir haben es geschafft ein paar zu behalten und sie im nahegelegenen Wald zu verstecken. Die Priester haben das gar nicht bemerkt, bis dann ein paar andere Jungs von unserem Plan erfuhren und in den Wald sind und sich betranken. Sie wurden erwischt, als sie auf der Straße zum Seminar torkelten, und wurden dann zur Beichte gezwungen. Die Schule hat dann Briefe an unsere Eltern geschickt, in denen sie sagten, dass sie uns beide mögen, es aber bevorzugen würden, wenn wir nicht zurückkehrten. Wir wurden also nicht rausgeschmissen, sondern es wurde einfach bevorzugt, dass wir da nicht mehr hingehen.”

Er und Tom Cruise seien damals zwar sehr an der katholischen Kirche interessiert gewesen, allerdings auch zu jung gewesen, um sich ernsthaft für den Kirchenberuf zu entscheiden. “Wir sind zur Messe gegangen, haben Zeit in der Kapelle verbracht und es genossen, Geschichten von den Priestern anzuhören. Wir fanden, dass die Priester einen tollen Lebensstil hatten und wir waren an der Priesterschaft sehr interessiert”, so Dempler. “Aber um ehrlich zu sein, waren wir einfach viel zu jung, um diese Entscheidung zu treffen.” (Bang)

Foto: WENN.com