Mittwoch, 06. März 2013, 16:28 Uhr

Alec Baldwin stänkert jetzt gegen Shia LaBeouf

Alec Baldwin glaubt nicht, dass Shia LaBeouf das Zeug zum Theaterdarsteller hat.

Eigentlich hatten die beiden Stars gemeinsam in dem Stück ‘Orphans’ am Broadway auftreten sollen, was nach LaBeoufs jüngstem Ausstieg nun jedoch nicht passieren wird. Angeblich war es zwischen Alec Baldwin und dem ‘Transformers’-Star, für den dies das Theaterdebüt gewesen wäre, zu kreativen Differenzen gekommen. Wie Ersterer nun verlauten lässt, gehöre der junge Schauspieler sowieso nicht auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

“Das Theater gehört nicht den Großartigen, sondern den Ungestümen”, erklärt Baldwin gegenüber der Webseite ‘Vulture.com’. “Ich kann euch ganz ehrlich sagen, dass er sich meiner Meinung nach nicht anmaßen sollte, Interpretationen darüber abzugeben, was das Theater ist und was es nicht ist. Er war schließlich nie am Theater. Er kam sechs oder sieben Tage zu den Proben.”

Weiter unterstreicht das 54-jährige Hollywood-Raubein, dass LaBeouf lediglich auf der Leinwand brilliere. “Es gibt Leute, die Filmschauspieler sind und die sich auch am Theater einen Namen gemacht haben. Manche der größten Filmstars können auch eine ernsthafte Theaterkarriere aufweisen.” Schauspieler, die ausschließlich Erfahrung vor der Kamera sammeln, seien derweil mit “Promi-Köchen” zu vergleichen, so Baldwin. “Man gibt ihnen die Zutaten und sie zaubern daraus etwas und kochen sich etwas zurecht und servieren es dir anschließend – und dann erwarten sie eine Runde Applaus.”

Des Weiteren möchte sich der ’30 Rock’-Darsteller von seinem 26-jährigen Kollegen distanzieren. “Es gibt Leute, die entscheiden, dass [Theater] nicht ihr Ding ist. Und diese Leute, die denken, dass das nicht ihr Ding ist – deren Meinung interessiert mich wirklich nicht”, stellt Baldwin nüchtern klar.

LaBeouf hatte gleichzeitig mit seiner Abdankung den Email-Verkehr zwischen sich, dem ‘Orphans’-Regisseur und den Darstellern publik gemacht. So stellte er unter anderem eine Nachricht online, in der der Baldwin versicherte: “Ich habe kein schlechtes Wort über dich zu verlieren. Das verspreche ich dir.” LaBeouf antwortete daraufhin: “Geht mir genauso. Lass es dir gut gehen. Viel Glück bei dem Stück. Du wirst großartig sein.”

Ersetzt wurde LaBeouf inzwischen durch Ben Foster. (Bang)

Fotos: WENN.com