Mittwoch, 06. März 2013, 22:05 Uhr

Claudelle Deckert: "Ich wäre gern im US-Playboy, ich habe jetzt Blut geleckt"

Seit dieser Woche steht Claudelle Deckert (37) wieder als Eva Wagner bei “Unter uns” vor der Kamera – die traditionelle Winterpause der täglichen Serie ist zu Ende und die Produktion wieder in vollem Gange. Im RTL-Interview sprach die schöne Claudelle u.a. über das Dschungelcamp, den Start der Dreharbeiten und Spekulationen um ein Ende ihres Vertrages.

Claudelle, wie hast du den ersten Drehtag erlebt?
Claudelle Deckert: Ich kam nach der Pause ans Set von Unter uns zurück und hatte das Gefühl, und musste mich erst mal wieder einleben. Es hat dann einen Tag gedauert und ich war wieder voll drin und bin jetzt wieder mehr Eva Wagner als Claudelle, zumindest hier beim Dreh. Wir drehen jetzt die ersten Szenen mit Baby Noah, das ja demnächst in der Ausstrahlung geboren wird. Zum Einstand gab es in den ersten beiden Tagen in unserer Kantine jeweils Gerichte mit Bohnen… (wie im Dschungel).

Hast du dich im Dschungel verstellt?
Im Dschungel war ich nur ich selbst. Ich bin da rein gegangen und habe alles auf mich zukommen lassen. Ich hatte überhaupt keine Panik, denn die beiden Dinge, die ich am meisten hasse, gab es dort nicht: Kälte und Klimaanlagen. Der Dschungel ist wie Campingurlaub mit Spannung, Spiel und Spaß, oder: Die Gladiatorenspiele des 21. Jahrhunderts. Es gab auch viele Momente wo ich mich zu Tode gelangweilt habe, da waren dann die Dschungelprüfungen wie ein kleines Abenteuer zwischendurch, eine willkommene Abwechslung. Ich fand die Zeit im Dschungel super!!! Unglaublich aufregend und auch besinnlich. Ich habe sehr viel Zeit gehabt über mich nachzudenken. Fern ab von all dem Stress und Reizüberflutungen des täglichen Lebens. Ich habe herausgefunden das ich mich echt gut Leiden mag. Selbst meine kritischsten Freunde haben hinterher zu mir gesagt, ‘du warst so bodenständig, authentisch, ehrlich, das hast du super gemacht.’

Worauf hast du dich danach am meisten gefreut?
Ich habe so ein stressiges Leben, weil ich immer alles unter einen Hut kriegen muss – meinen Job, meine Projekte, meine Familie, meine Tiere, da war es im Dschungel wie Urlaub für mich. Und nach der Rückkehr habe ich mich am meisten darauf gefreut, meine Familie und meine Tiere wiederzusehen, und auf frisch aufgebrühten Kaffee.

Wirst du bei “Unter uns” aufhören?
Ich habe beim Dschungel mitgemacht, um meine Träume zu verwirklichen. Mein Traum ist Amerika und mein Herz hängt an New York, die Stadt ist meine Jugendliebe. Aber ich bleibe “Unter uns” weiterhin treu. Ich habe gerade für zwei weitere Jahre unterschrieben, aber wir haben ja 5 Monate Pause im Jahr, da kann ich beides perfekt miteinander kombinieren. Meine Tochter wird demnächst in Amerika (im Staat New York) auf die Schule gehen, und jetzt kann ich mir meinen Traum, auf den ich lange gewartet habe, verwirklichen.

Willst du nochmal in den Playboy?
Ich wäre auch gern einmal im US-Playboy, ich habe jetzt Blut geleckt. Zuhause habe ich eine große Playboy-Sammlung, was keiner weiß. Hauptsächlich alte Hefte der 70er und 80er Jahre. So ein altes Heft ist immer ein ideales Geschenk für Freunde, daher schrumpft die Sammlung eher als das sie wächst.

Foto: RTL