Mittwoch, 06. März 2013, 23:14 Uhr

Starregisseur Sam Mendes will keinen "James Bond" mehr drehen

Sam Mendes (Ex von Kate Winslet) hat es abgelehnt, den nächsten ‘James Bond’-Film in den Kasten zu bringen. Nachdem der Regisseur zuletzt für ‘Skyfall’ – den 23. Teil der langwährenden Action-Reihe – hinter die Kamera trat, wurden Gerüchte laut, dass er auch beim nachfolgenden Streifen die Regie übernimmt. Wie er nun selbst enthüllt, werde dies jedoch nicht eintreten – auch wenn er von den 007-Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli das Angebot erhielt.

“Es war eine sehr schwierige Entscheidung, Michaels und Barbaras sehr großzügiges Angebot, den nächsten Bond-Film zu drehen, nicht anzunehmen”, so Mendes im Gespräch mit dem britischen Filmmagazin ‘Empire’. “Bei ‘Skyfall’ Regie zu führen, war eine der schönsten Erfahrungen meiner beruflichen Laufbahn, aber ich habe mich fürs Theater und andere Projekte verpflichtet – unter anderem für die Produktion von ‘Charlie And The Chocolate Factory’ und ‘King Lear’, die über das nächste Jahr und darüber hinaus meine gesamte Aufmerksamkeit erfordern.”

Ganz möchte sich Mendes allerdings nicht vom Bond-Franchise abwenden. Er betont: “Ich fühle mich sehr geehrt, Teil der Bond-Familie geworden zu sein, und hoffe inständig, dass ich in Zukunft wieder die Chance bekomme, mit ihr zusammen zu arbeiten.”

Während der 47-jährige Brite nicht am 24. Film der 007-Reihe mitwirken wird, kehrt Daniel Craig erneut als Titelheld zurück. Auch Naomie Harris, Ben Whishaw und Ralph Fiennes werden wieder mit von der Partie sein. Die Dreharbeiten soll angeblich im Frühjahr 2014 beginnen. (Bang)