Samstag, 09. März 2013, 19:53 Uhr

Chris Brown: Verwirrung um 10-Dollar-Ausraster auf Parkplatz

Chris Brown zeigte mal wieder seine bekannte aggressive Seite und rastete aus, als ein Parkwächter eine Gebühr von zehn Dollar verlangte. Der Popsänger und Lover von Rihanna war am Freitag mit Freunden in Los Angeles auf einer Benefizveranstaltung für sozial benachteiligte Jugendliche. Für einen VIP-Parkplatz wollte der Star 100 Dollar zahlen für zwei Parkplätze.

Der Parkwächter erklärte, das sei gar nicht nötig, die Gebühr koste pro Auto eh nur fünf Dollar. Gesagt getan. Brown verschwand mit seiner Entourage bei dem Event und kam nach zwanzig Minuten mit der Gruppe von Freunden wieder zurück. Nun verlangte der Parkwächter die zehn Dollar und der 23-jährige Popstar rastete aus. Denn er sah nicht ein für diese kurze Zeit überhaupt zu zahlen. So die Quelle ‘E! Online’ zu dem Vorfall.

Auf einem ironisch produzierten Video des Klatschportals TMZ ist nun zu sehen, wie Brown den Wächter beschimpft “Verdammte zehn Dollar! Wenn du den Schlüssel nicht rausgibst, nehmen wir diesen Ort auseinander” droht.

TMZ stellt den Fall allerdings ganz anders dar. Demzufolge sei Brown mit einem Fahrzeug gekommen und sollte statt 5 Dollar zehn zahlen. Der Star hatte das Gefühl, über den Tisch gezogen zu werden, weil er berühmt sei. Ihm gehe es nicht ums Geld, sondern lediglich ums Prinzip.

Jemand aus Browns Entourage habe die Parkgebühren schließlich bezahlt.

Wie dem auch sei, welche Version für den Ausraster ursächlich ist, ist nicht bekannt. Peinlich genug, dass sich Brown wegen 10 Dollar nicht beherrschen kann.

Foto: WENN.com