Samstag, 09. März 2013, 12:16 Uhr

Vivienne Westwood findet Michelle Obamas Klamotten grauenhaft

Vivienne Westwood hat den Kleidungsstil von Michelle Obama als “grässlich” bezeichnet.

In einem Interview mit der Zeitung ‘The New York Times’ lässt sich die 71-jährige Kult-Designerin über den Stil der Frau von US-Präsident Barack Obama aus und lästert: “Reden wir nicht von ihr, es ist grässlich, was sie trägt. Ich möchte ganz einfach nicht darüber sprechen, ganz ehrlich. Sie ist eine sehr nett aussehende Person aber ein absoluter Blindgänger, wenn man die Outfits betrachtet, mit denen sie sich sehen lässt.”

London Fashion Week - Autumn/Winter 2013 - Vivienne Westwood RED Label - Front Row and Backstage

Statt über Obama, die unter anderem nach ihrem Auftritt bei der Vereidigung ihres Mannes im Januar viel Lob für ihren Stil erhielt, spricht Westwood derweil viel lieber über eine andere First Lady – die verstorbene Jacqueline “Jackie” Lee Bouvier Kennedy Onassis, Frau von Präsident J.F. Kennedy.

Westwood ergänzt: “Bei Jackie Kennedy war es einfach etwas vollkommen anderes – es musste einfach nur zu ihr passen und etwas sein, das einen Menschen glamouröser erscheinen lässt. Dafür ist Fashion doch da. Es ist da, um zu helfen, nicht um dich irgendwie zurückhaltender aussehen zu lassen.”

Erst vergangenen Monat hatte Westwood in Richtung der britischen Herzogin Catherine “Kate” Middleton ausgeteilt und der Frau von Prinz William einen guten Ratschlag mit auf den Weg gegeben.

“Es wäre toll, wenn sie die gleichen Klamotten noch weitere Male tragen würde, weil das sehr gut für die Umwelt wäre und es wäre eine wirklich schöne Botschaft”, monierte Westwood damals über ihre Landsfrau. “Wenn man es denn geschafft hat, ein Outfit zu finden, das einem steht, dann sollte man es auch häufiger tragen. Man braucht kein rotes Outfit an einem Tag und dann ein fast gleiches in blau am nächsten.” (Bang)

 

Fotos: WENN.com