Mittwoch, 13. März 2013, 14:01 Uhr

Kiefer Sutherland muß jetzt ganz tapfer sein: Der "24"-Film fällt ins Wasser

Laut Antoine Fuqua wird der geplante ’24’-Film nun wohl doch nicht zustande kommen.

Eigentlich hatte der Regisseur (‘Training Day’) für die Leinwand-Version der erfolgreichen TV-Serie hinter die Kamera treten sollen, verrät in einem neuen Interview allerdings, dass dies nicht der Fall sein wird. “Ja, das wird nicht passieren”, gesteht Fuqua gegenüber der Webseite ‘Indiewire.com’. “Ich glaube nicht, dass [der Film] überhaupt zustande kommen wird – auf keinen Fall mit mir.”

Angeblich soll es zwischen dem Studio Fox und dem Hauptdarsteller der Show – Kiefer Sutherland – zu Uneinigkeiten hinsichtlich seiner Gage gekommen sein, was Fuqua zumindest nicht dementiert. “Ich glaube, dass er mit Fox auf keinen grünen Zweig gekommen ist. Es verging viel Zeit und dann habe ich mir andere Projekte gesucht”, so der Filmemacher.

Im letzten Jahr behauptete Sutherland selbst indes noch, dass die Dreharbeiten zum ’24’-Film im Sommer 2013 losgehen sollen. Im Gespräch mit ‘Crave Online’ sagte der 46-jährige Schauspieler dazu: “Es war einfach zu unrealistisch für Fox, es noch [dieses Jahr zu schaffen], also haben sie es aufs nächste verschoben.” Zudem gab er sich optimistisch, was die Umsetzung anging: “Ich glaube, wir können einen tollen Film machen. Ich will nichts erzwingen, aber wir werden ja sehen.” (Bang)

Fioto: WENN.com