Mittwoch, 13. März 2013, 21:40 Uhr

Remake von "Dallas" entwickelte sich zum Flop und landet bei Super RTL

Wegen rückläufiger Einschaltquoten verzichtet der Privatsender RTL auf die zweite Staffel des US-Serienklassikers ‘Dallas’.

Stattdessen wird der kleine Bruder Super RTL die neu produzierten Folgen mit den Geschichten rund um die Ölfamilie Ewing vom 8. April ins Programm nehmen, wie die Sender am Mittwoch mitteilten.

Dallas

Am Dienstag gschauten nur noch 2,00 Millionen Zuschauer ab 22.15 Uhr (Marktanteil: 9,1 Prozent) dem Treiben auf der Southfork Ranch zu. Zum Start am 29. Januar waren es noch fast doppelt so viele: 3,90 Millionen (20,2 Prozent). Auch in den USA lief es mit der zweiten Staffel der Neuauflage der 80er-Jahre-Serie deutlich schlechter.

Statt ‘Dallas’ zeigt RTL vom 9. April an um 22.15 Uhr die zweite Staffel der Serie ‘Glades’.

Dallas (2012)

Erzählt wird die nächste Generation der Familiendynastie im Kampf um Öl und Macht. Trauriger Höhepunkt der zweiten Staffel: Fiesling J.R. Ewing alias Larry Hagman wird abtreten, denn im echten Leben erlag der Schauspieler im November vergangenen Jahres einem Krebsleiden. In sechs Folgen trumpft er jedoch noch einmal in der Rolle seines Lebens auf – und kommt seiner Familie unerwartet zu Hilfe.

Im Finale der ersten Staffel bringt Bobbys (Patrick Duffy) Krankheit die Ewing-Familie zusammen. Doch jeder Versuch der Aussöhnung endet in weiteren Lügen und Intrigen.

In der ersten Folge der zweiten Staffel mit dem Titel “Die Töchter der Feinde” geraten Christopher und John Ross (Josh Henderson) wegen unterschiedlicher Auffassungen über die Zukunft der Firma aneinander, während Annes (Brenda Strong) Ex-Schwiegermutter Judith Ryland (Judith Light, bekannt aus “Wer ist hier der Boss?” und “Alles Betty”) plötzlich auftaucht und ihr das Leben sprichwörtlich zur Hölle macht.(dpa/KT) 036

Dallas

Fotos: RTL