Mittwoch, 13. März 2013, 23:10 Uhr

So spaltet der "Tatort" mit Til Schweiger die Internet-Gemeinde weiterhin

Der ARD-‘Tatort’ mit Schauspieler Til Schweiger als Ermittler Nick Tschiller hat die Internet-Gemeinde tief gespalten.

Insgesamt erhielt der Krimi vom vergangenen Sonntag in Blogs, Foren, auf Twitter und Facebook zwar die noch mittelmäßige Schulnote 3,4. Hauptdarsteller Til Schweiger bekam sogar die Note 3,2, berichtet das Marktforschungsinstitut GfK am Mittwoch in Nürnberg. Allerdings polarisiert vor allem Til Schweiger die Blogger, Twitterer und Nutzer des sozialen Internets sehr stark.

31 Prozent der Äußerungen beurteilen Schweiger positiv, 20 Prozent der Bewertungen zu Schweiger und seiner Rolle in dem Hamburger «Tatort» fallen hingegen negativ aus. Die übrigen Äußerungen im Internet stuften die Marktforscher als neutral ein. Positiv wird nach GfK-Angaben oft angemerkt, dass Schweiger dem ‘Tatort’ neuen Schwung gegeben habe. Und auch die Action in dem Film kommt gut an. Kritisiert hat die Internet-Community hingegen das Nuscheln Schweigers in dem Krimi und seine schauspielerische Leistung.

Mit etwas weniger Heftigkeit prallten die Meinungen bei der Beurteilung der ‘Tatort’-Folge an sich aufeinander: 20 Prozent der untersuchten Blogs, Twittermeldungen, und Facebook-Einträge beurteilten den jüngsten ARD-Krimi als positiv, 17 Prozent als negativ, der Rest nimmt eine eher neutrale Haltung ein.

In die Herzen der Internet-Gemeinde hat sich dagegen Schweigers Partner Yalcin Gümer (Fahri Yardim) gespielt: Er erhielt von den bloggenden und twitternden TV-Zuschauern nicht nur die Note 1,6. In den verschiedenen Internet-Kanälen findet sich nach der GfK-Untersuchung auch keine einzige negative Beurteilung zu Yardim, dafür aber 76 Prozent positive Bewertungen. 24 Prozent hatten sich zu Yardim neutral geäußert. Die GfK hatte dazu 15 000 deutschsprachige Online-Inhalte analysiert; 1000 davon wurden zusätzlich qualitativ untersucht. (dpa) 039