Freitag, 15. März 2013, 17:19 Uhr

Chris Brown droht jetzt offenbar eine Anklage in Ghana

Chris Brown steht wieder einmal Ärger ins Haus. In Ghana hat es sich der R’n’B-Sänger offenbar mit einigen Jugendaktivisten verscherzt, als er dort ganz öffentlich seine Vorliebe für Marihuana zelebrierte. In dem afrikanischen Staat ist der Konsum von Haschisch nämlich illegal. Nun soll sich Brown dafür vor Gericht verantworten müssen.

Vor einige Zeit hatte Chris in Ghana ein Konzert gegeben und machte auf der Bühne keinen großen Hehl daraus, dass er sich gerne mal einen ordentlichen Joint ansteckt. Ein ‘YouTube’ Video, dass während der Show von einem Zuschauer aufgenommen worden war, zeigt wie der Musiker seinen Fans zuruft: “Wie viele von euch rauchen Gras? Ich habe meines direkt hier. Wenn euch irgendjemand deswegen schief anredet, gebt einen Sch… drauf!”

Die besagten Jungaktivisten waren von Browns Ansage ganz und gar nicht begeistert, denn schließlich hatte er damit quasi zum Marihuana-Konsum aufgerufen. Nun soll die Sache in Ghana vor der Richter gehen.

So heißt es jetzt in einem Statement von afrikanischer Seite: “Auf dem Video sieht man, dass er das Publikum dazu ermutigt, die Arme gegen die Menschen zu erheben, die gegen das Rauchen von Gras sind. In unseren Gefängnissen sitzen viele Insassen für das gleiche Vergehen.” Wie sich die Sache weiterentwickelt und ob Chris tatsächlich vor Gericht erscheinen muss, wird sich zeigen. (AH)

Foto: WENN.com