Freitag, 15. März 2013, 20:12 Uhr

DSDS: Maurice Glover will Samstag mit "megakrasser Performance" punkten

Maurice Glover gilt bereits seit Beginn der aktuellen ‚DSDS’ Staffel als einer der großen Favoriten. Dass das nicht immer ein glatter Durchmarsch bedeutet, weiß der 26-jährige Fitness- und Tanztrainer natürlich, denn schließlich wählen ab jetzt die Zuschauer die Kandidaten eine Runde weiter.

Die Favoritenrolle bedeutet für Maurice zusätzlichen Druck, wie er jetzt gegenüber klatsch-tratsch.de erzählte: „Es ist ein sehr großer Druck, der auf mir lastet, weil man einfach Angst hat vor dem Moment, wenn man mal keine gute Kritik bekommt. Diese Situation hatte ich zum Glück in der Karibik nicht, deswegen graut es mir schon ein bisschen davor.“

Deutschland sucht den Superstar

Doch erst einmal steht der erste Live-Auftritt am morgigen Samstag an. Dafür hat der Zumba-Trainer dieser Seite schon einige Details verraten: „Ich will die Zuschauer mit so vielen verschiedenen Facetten wie möglich überzeugen. Ich will zeigen, dass ich singen, tanzen und rappen kann. Ich werde am Samstag ‚Whistle’ von Flo-Rida singen, es wird eine mega krasse Performance und ich werde auch wieder rappen.“

In der letzten ‚DSDS’-Sendung gab es zwischen Maurice und Mitstreiterin Nora eine lautstarke Auseinandersetzung, sie betitelte ihn als ‚egoistisch und manipulierend’. Auch Maurice machte der Streit im nachhinein nachdenklich, denn eigentlich sei er ‚sehr fair und professionell’.

Deutschland sucht den Superstar

„In der letzten Sendung war ich selbst geschockt, wie ich da rüber kam. Ich habe mich da einfach gar nicht wiedererkannt. Aber man kann sagen, dass diese Situation wirklich vorgefallen ist. Ich habe nie versucht intrigant vorwärts zu kommen, deswegen habe ich mich eigentlich immer auf mich selbst fixiert und meine Zeit nicht damit verschwendet andere Leute zu verunsichern. Zwischen mir und Nora haben sich die Wogen jedoch wieder geglättet. Sie hat sich bei mir entschuldigt und ich habe das auch angenommen. Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und einer der wenigen Kandidaten im Loft, denen bewusst ist, dass es eine Konkurrenzsituation ist. Aber ich bin niemand, der versucht mit unfairen Mitteln zu gewinnen.“

Mitstreiterin Sarah Joelle Jahnel präsentierte sich am Mittwoch ja sehr freizügig auf aktuellen ‚Playboy’ Fotos. Maurice findet es mutig und steht selbst sehr gelassen zu diesem Thema, er könne sich auch vorstellen, für ähnliche Bilder zu posieren. Denn herzeigen kann sich der durchtrainierte Maurice durchaus.

Deutschland sucht den Superstar

„Ich persönlich finde das Motto ‚Sex Sells’ nicht schlecht, aber ich finde auch, dass man in erster Linie immer mit Leistung überzeugen sollte. Ich kann gut nachvollziehen, dass Sarah sich für den Playboy ausgezogen hat, denn schließlich ist es auch immer eine große Ehre, für so etwas ausgewählt zu werden.“

Weibliche Maurice-Fans können sich nun freuen, er ist noch nicht vergeben! Trotzdem verriet er klatsch-tratsch.de, auf was es ihm bei seiner Traumfrau ankommt: „Ich bin niemand der sagt, ‚sie sollte nur einen sehr lieben Charakter haben’. Das ist Quatsch. Natürlich, in erster Linie ist der Charakter das Wichtigste, aber das Aussehen spielt ganz klar auch eine Rolle. Sie sollte was aus sich machen, gepflegt sein, das sind die Sachen auf die ich achte. Unter unseren Kandidatinnen ist ehrlich gesagt niemand dabei, der komplett meinem Typ entspricht. Trotzdem sind die Mädels natürlich alle sehr attraktiv, ich bin da mit meinem Geschmack auch nicht so festgefahren, sie muss mir einfach gefallen.“ (TT)

Deutschland sucht den Superstar

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius. ‘Alle Infos zu ‘Deutschland sucht den Superstar’ im Special bei RTL.de