Sonntag, 17. März 2013, 10:37 Uhr

DSDS: Das war die erste Gähn-Mottoshow und 3,69 Mio sahen zu

Die erste Mottoshow der 10. Staffel von “Deutschland sucht den Superstar” am gestrigen Samstagabend sahen insgesamt 3,69 Millionen, die direkt mit der spannenden Verkündung des Zuschauervotings begann. Denn sechs Kandidaten mussten die letzte Woche zittern, wer von ihnen die letzten 2 Plätze in den Top 10 bekommt.

Die Freude war groß bei Lisa Wohlgemuth (20), die 27,6 Prozent der Zuschauerstimmen bekam und Simone Mangiapane (27), der es mit 22,1 Prozent in die Liveshows schaffte.

Aus war der Traum vom Superstar für Björn Bussler (24) Sarah Joelle Jahnel (23), Talina Domeyer (18) und für Fairuz Fussi (16), die bittere Tränen vergoß.

Deutschland sucht den Superstar

Die anderen Kandidaten versuchten mal wieder mehr schlecht als recht ihren Beistand zu geben und sie zu trösten. Allerdings weiß man ja bereits seit vielen Jahren, dass auch das meist nur Fassade ist und jeder sich für sich selbst freut, eine Runde weiter zu kommen und einen Konkurrenten weniger an seiner Seite zu haben.

Neben den Telefonvoting-Verlierern gab es aber auch eine Kandidatin, die ganz normal, so wie immer eben, am Ende aufgrund zu weniger Anrufe aus der Show katapultiert wurde.

Deutschland sucht den Superstar

Nora Ferjani stand zuletzt ausgerechnet mit Maurice Glover zusammen auf der Bühne, dem Mann, dem sie in der Karibik wütend den Kampf angesagt und zu ihrem Erzfeind erklärt hatte. Und am Ende musste sie sich auch noch gegen ihn geschlagen geben, denn Maurice Glover hatte mit dem Clubhit ‘Whistle’ von FloRida dann doch ein kleines bisschen mehr überzeugt.

Nora konnte die Zuschauer mit ihrem Auftritt “Back to Back” von Amy Winehouse nicht begeistern und bekam die wenigsten Zuschaueranrufe. “Es ist schon traurig in der ersten Mottoshow rauszufliegen, doch ich bedanke mich für die Zeit bei DSDS und die Erfahrungen, die ich sammeln durfte.”

Deutschland sucht den Superstar

Spannend wurde es während der Show leider kein einziges Mal und von Sekunde zu Sekunde wurde klarer, dass dieses Castingformat all seinen Zauber verloren hat und die Einschaltquoten mit Recht sinken. Mehr noch fällt aber auf, dass das gesangliche Talent dieses Jahr wohl in großen Mengen an die Männer verteilt wurde.

Simone Mangipane zum Beispiel konnte mit dem Song ‘End of the Road’ von Boyz II Men seine grandiose, starke Stimme unter Beweis stellen und zauberte damit den Zuschauern nicht nur ein Lächeln aufs Gesicht, sondern vielleicht auch die ein oder andere kleine Herzschmerz-Träne. Susan Albers zeigte als eine der wenigen herausragenden Stimmen mit ‘All By Myself’ von Celine Dion, das ihr kraftvolle Songs einfach perfekt liegen.

Deutschland sucht den Superstar

Während die Jury aus Mateo, Bill und Tom Kaulitz und Dieter Bohlen u.a. voll des Lobes war über den Auftritt von Susan, Ricardo, Tim David und Lisa, bekamen Timo, Erwin und Nora, Maurice kritische Töne zu hören. Beatrices Auftritt von Vicky Leandros’ “Ich liebe das Leben” spaltete die Jury, denn besonders Mateo kann sich mit dem Genre Schlager überhaupt nicht anfreunden.

Letztendlich lässt sich bereits nach der ersten Mottoshow erahnen, dass sich DSDS dieses Jahr scheinbar endlos lange hinziehen wird, ohne jeglichen Unterhaltungswert. Und auch das nächste Sendungsmotto ‘Liebe ist…’ vermittelt das Gefühl, dass wir uns auf jede Menge Schnulzen gefasst machen können….

Die erste Mottoshow der diesjährigen Staffel startete jedenfalls so schwach wie nie zuvor. Bei der ersten Mottoshow vor einem Jahr waren jedenfalls zwei Millionen Zuschauer mehr dabei.

Deutschland sucht den Superstar

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius. Alle Infos zu “Deutschland sucht den Superstar” im Special bei RTL.de