Sonntag, 17. März 2013, 8:50 Uhr

Was die Prominenz am Handgelenk trägt: Die Uhrenvorlieben der Stars

Stars wie Geoerge Clooney und Diane Krueger warben bisher für Uhren der elegante Art. Uhren sind aber gern eingesetzte Vorzeigeobjekte bei verschiedenen Sportveranstaltungen rund um die Welt. Die sportlichen Uhren müssen auf jedem Fall robust sein, wie beispielsweise TAG Heuer oder Ebel, die als Sponsoren bei Formel 1 Veranstaltungen oder Tennis Grand-Slam-Turnieren zu sehen sind. Zu den bekanntesten TAG Heuer-Trägern gehört unter anderen der amerikanische Präsident Barack Obama.

Die Firma verdankt ihr sportliches Image nicht zuletzt den Werbeverträgen mit dem wohl prominentesten Golfspieker aller Zeiten – Tiger Woods. Auch der Hollywoodschauspieler Leonardo DiCaprio und Brad Pitt sind bekennender TAG-Heuer Fan. Die italienische Luxusmarke Panerai geht einen ähnlichen Weg wie TAG Heuer. Die Firma stellt seit 1938 extrem belastbare Taucheruhren her, die einst für die italienische Kampfschwimmtruppe vorgesehen waren.

Dieser Tradition sind unter anderem die Schauspieler Sylvester Stallone im Film „Daylight“ oder Jason Statham in „Transporter“ treu geblieben – sie beide wurden vom Panerai mit den Luxuschronografen bei ihren Filmauftritten ausgestattet. Zu den männlichen und sportlichen Uhren gehören auch ohne Zweifel die Fliegeruhren, die man bei Watchsea24.com erwerben kann.

Zu den bekanntesten Vertretern in dieser Kategorie gehören die Marken IWC oder Breitling. Sie wurden ursprünglich für die Flugzeugpiloten hergestellt, weil sie robust und wegen ihrer Größe leicht ablesbar sind. Allesamt haben sie bestimmte Eigenschaften wie beispielsweise einen Weicheisenkern gegen die Magnetisierung oder die Möglichkeit, mit der Uhr eine Positionsbestimmung durchführen zu können.

In der heutigen Zeit trifft man auch auf solche Uhren, die ein völlig unkompliziertes Laufwerk haben – die batteriebetriebenen Uhren. Hinter dem Ziffernblatt ist eine kleine Batterie montiert, die eine Uhr über Monate am Leben halten kann. Solche Uhren sind meist kostengünstig in der Anschaffung und gehen selten kaputt. Zu den beliebtesten Uhren gehören die sogenannten Automatikuhren. Sie werden automatisch durch die Bewegung aufgezogen, die beim Tragen am Handgelenk entsteht. Trägt man die Uhr regelmäßig, ist kein Nachstellen der Uhrzeit oder Aufziehen notwendig.

Diese Uhren haben eine Nachlaufzeit zwischen 24 und 60 Stunden, danach bleiben sie in der Regel stehen. Die Chronografen-Uhren verfügen über viele Zusatzfunktionen. Sie besitzen zum Beispiel neben dem Zeitlaufwerk auch den Sekundenzeiger, der mit einem Knopfdruck angehalten und gestartet werden kann. Somit kann er die Zeit stoppen. Der Handaufzug dagegen ist die traditionellste Art für eine Armbanduhr, sie kommt vor allem bei exklusiven Uhrenmarken vor. Solche Uhr besitzt ein Laufwerk, das man per Hand einmal am Tag aufziehen muss, damit die Uhr für etwa 36 Stunden lauffähig ist.