Dienstag, 19. März 2013, 20:25 Uhr

Joss Stone sagt wegen Mordkomplott vor Gericht aus

Joss Stone hat im Prozess gegen die beiden Männer, die sie umbringen wollten, ausgesagt.

Junior Bradshaw und Kevin Liverpool wird seit gestern, 18. März, vor dem Staatsgericht im südwestenglischen Exeter der Prozess gemacht, nachdem sie im Juni 2011 festgenommen wurden, da sie vorhatten, Stone auszurauben und zu töten. Nun wurde auch Stone selbst zu dem Vorfall befragt. Die 25-Jährige zeigte nämlich in der Vergangenheit ihr Haus in der MTV-Show ‘Cribs’, was Staatsanwalt Simon Morgan zu der Frage bewegte, ob sie es den Angeklagten damit einfacher gemacht habe, ihren Wohnort herauszufinden.

Der Jury wurde auch ein Clip aus der Sendung gezeigt, in dem sie ein Kamera-Team durch ihr Haus in Devon führt. “Ich lebe schon lange in Devon und niemand schließt da wirklich seine Türe ab… ich mache das jetzt”, sagte die Musikerin. “Damals hatte ich ein Tor. Um reinzukommen, mussten Besucher nur das Tor öffnen, mit ihrem Auto hereinfahren, um zu einem anderen Tor zu kommen, das Tor zumachen, damit die Hunde nicht rauslaufen können und Hallo sagen.”

Bis sie von der Polizei über den Plan der beiden Männer informiert wurde, sei es für sie ein ganz normaler Tag gewesen, erklärte Stone weiter. “Abgesehen davon, dass jemand vorbeikam, um zu sagen, dass jemand versucht hat, mich umzubringen, war es eigentlich ein wirklich schöner Tag.”
Nachbarn hatten die Männer damals beobachtet und die Polizei alarmiert. Die Behörden fanden daraufhin Notizen und SMS, die darauf hinwiesen, dass sie vorhatten, Stone auszurauben und zu töten. Außerdem hatten sie ein Schwert, ein Taschenmesser sowie einen Hammer bei sich. (Bang)