Mittwoch, 20. März 2013, 16:06 Uhr

Felix Baumgartner würde als nächstes gern zum Mond fliegen

Der Extremsportler Felix Baumgartner will nach seinem Überschall-Sprung zum Mond. “Vielleicht kommt ja jemand, der sagt: “Pass auf, ich finanziere dir das”», sagte der Österreicher der ‘Sport Bild’.

“Die Zukunft gehört der privaten Raumfahrt”, ist sich der 43-Jährige sicher. “Die Raumstationen müssen versorgt werden mit Nahrung, Wasser, Rohstoffen. (…) Die Firmen, die das kostengünstig und schnell schaffen, die beherrschen das Weltall.”

Baumgartner ist letzte Woche in Rio de Janeiro mit dem Laureus World Sports Award als “World Action Sportsperson of the Year” geehrt worden.

Baumgartner hatte bei seinem Rekordsprung im vergangenen Oktober als erster Mensch und nur mit einem speziellen Druckanzug geschützt im freien Fall die Schallmauer durchbrochen. Er war dabei aus einer Höhe von 38.969,40 Metern über der Wüste in New Mexico von einem Heliumballon in die tiefe gestürzt. (dpa/KT) 034

Foto: WENN.com