Donnerstag, 21. März 2013, 20:19 Uhr

IAMX: Neues Album mit dem Sound aus einem alten Nazi-Bunker

“Schizophrene Bescheidenheit, fleischgeworden” ist die Beschreibung, die IAMX’s Chris Corner zu ‘The Unified Field’, dem Folge-Album von ‘Volatile Times’, gibt.

Für jene, die mit der Musik von IAMX vertraut sind, passt diese Beschreibung wie ein samtgefütterter schwarzer Handschuh. Alle anderen mögen mal bitte reinhören.

Bisher immer auf’s Schärfste selbstproduziert und unabhängig, hat der Brite Chris Corner nun die Tür geöffnet für Kollaborationen und Produktionsassistenz auf dem neuen Album. Auf seinem Youtube-Kanal dokumentiert er den Entstehungsprozess des neuen Albums und enthüllt, dass Jim Abbiss (Adele, Arctic Monkeys, Temper Trap, Sneaker Pimps) das Album mit ihm co-produzieren wird.

”Mit Jim zu arbeiten hat Feinheiten in meinem Gesang und Spiel herausgebracht, die ich selbst immer schnell ignoriere. Also wollten wir dies zeigen, über das Album verteilt, durch mehr Live-Aufnahmen,” fügt er hinzu.

“Nach Volatile Times habe ich mir geschworen nie wieder ein Album ganz alleine zu machen, also fragte ich Jim ob er interessiert sei dieses Mal von Anfang an mit mir zusammen zu produzieren. Er hatte gerade einen Grammy gewonnen, es war also zu erwarten, dass er entweder eine horrende Summe verlangt, oder aber es für Gefälligkeiten macht. Er liebt mich, also wählte er das Zweite. Er ist ein Star, ein Kamerad und Gentleman.”

Um eine einzigartige Soundqualität zu bekommen, die IAMX-Alben immer kennzeichnet, fanden Chris und Jim den perfekten Ort in Berlin. “Wir haben in einem Zeitraum von drei Monaten in einem alten, heruntergekommenen Nazi-Bunker-Studio in Berlin den Sommer verbracht, um das meiste an Programmierung und Aufnahmen zu erledigen,” erklärt er.

“Wir haben diesen Ort gewählt wegen seiner riesigen Kellerbunker- Säle mit unglaublichem Hall… als würde man in einer Kirche des Grauens singen.”

Foto: Joe Dilworth