Donnerstag, 21. März 2013, 10:46 Uhr

Ryan Gosling stellt sich jetzt erstmal nicht mehr vor die Kamera

Ryan Gosling will vorerst nicht wieder vor die Kamera treten.

Der 32-jährige Schauspieler war innerhalb der letzten Jahre in zahlreichen Filme – darunter ‘Crazy. Stupid.Love.’, ‘Drive’, ‘The Ides of March’ und zuletzt ‘Gangster Squad’ – zu sehen und fürchtet nun, dass ihn das Publikum satt haben könnte. Wie er im Interview mit der ‘Huffington Post’ verrät, möchte er deshalb Energie tanken, bevor er wieder als Schauspieler tätig wird.

“Ich habe genug davon”, so Gosling. “Ich habe die Perspektive auf das, was ich eigentlich mache, verloren. Ich glaube, es wäre gut, wenn ich mir eine Auszeit gönnen und überlegen würde, warum ich das hier eigentlich mache und wie ich es mache.”

'Jimmy Kimmel Live' departures

Aus der Filmindustrie zieht sich der Kanadier aber nicht zurück: An seinem nächsten Projekt – dem Fantastystreifen ‘How to Catch a Monster’ – wird er zwar nicht als Darsteller, dafür aber als Regisseur arbeiten. “Ich glaube, das ist ein guter Weg, um mir über einiges klar zu werden. Ich brauche eine Pause von mir selbst – genau wie das Publikum wahrscheinlich auch”, gibt Gosling zu.

Vor der Kamera fühlt sich der einstige Kinderstar derweil im Ensemble am wohlsten – wenn nicht die gesamte Aufmerksamkeit auf ihm liegt. “Als Hauptdarsteller lastet viel Druck auf dir”, betont er. “Ich habe das schon gemacht. Das ist nicht meine bevorzugte Arbeitsweise.”

Dass er immer wieder mit Co-Stars wie Rachel McAdams (‘Wie ein einziger Tag’), Sandra Bullock (‘Mord nach Plan’) und aktuell Eva Mendes (‘The Place Beyond The Pines’) anbandelt, erklärt sich Gosling derweil mit der Intimität, die an einem Filmset entsteht. “Mit jemandem zu arbeiten, ist der beste Weg, um jemanden kennenzulernen – vor allem wenn es sich um eine kreative Zusammenarbeit handelt. Wenn du auf kreative Weise mit jemandem arbeitest, sagt das viel aus, und es beschleunigt alles.” (Bang)

Foto: WENN.com