Freitag, 22. März 2013, 15:44 Uhr

Rihanna: Einstweilige Verfügung gegen aufdringlichen Fan

Rihanna konnte jetzt eine einstweilige Verfügung gegen einen Stalker erwirken. Im letzten Monat hatte der besessene Fan versucht in das Haus der Sängerin einzubrechen. Nun entschied ein Gericht, dass der Mann zukünftig einen Mindestabstand zu der Barbados-Shönheit halten muss.

In den nächsten drei Jahren darf Steveland Barrow sich nicht näher als 90 Meter der Popsängerin  nähern. In dem Antrag auf die gerichtliche Verfüngung hatte diese angegeben, dass sie “um ihre Sicherheit fürchte”, seit Barrow versucht hatte in ihr vermeintliches Haus zu gelangen. Wie die amerikanische Klatschseite ‘TMZ’ damals berichtete, wollte der Eindringling eigentlich ins Haus der 24-Jährigen einsteigen, hatte sich jedoch im Grundstück geirrt und war bei den Nachbarn gelandet. Ein Zivilist hatte den Einbrecher damals gestellt und die Polizei alarmiert.

Rihanna Leaves Her Hotel

Barrow sei auf Grund von Hinweisen, die er offenbar per Mail erhalten hatte, in das falsche Anwisen eingedrungen. Dort hatte er sich in ein Bett gelegt, von dem er glaubte es sei das seines Idols. Zudem soll er einige Gegenstände entwendet haben. Rihanna soll zum Zeitpunkt des Zwischenfalls nicht in ihrem Haus gewesen sein.

Nicht zum ersten Mal hatte jemand versucht, sich Zutritt zum Haus der Musikerin zu verschaffen. Bereits im Dezember hatte ein Fan versucht in ihre Villa auf Barbados einzubrechen. Laut Zeitungsberichten, schaffte es die Person zwar auf das Grundstück, wurde jedoch von Sicherheitsleuten entdeckt und entfernt. (AH)

Foto: WENN.com