Sonntag, 24. März 2013, 12:14 Uhr

James Franco: "Ich muss für nichts, was ich tue, gemocht werden"

James Franco lässt Kritik nicht mehr an sich heran.

Der berühmte Schauspieler musste im Laufe seiner bisherigen Karriere schon häufig Kritik einstecken, macht sich daraus mittlerweile allerdings nichts mehr, da er seiner Meinung nach nicht “gemocht werden” muss. “Kritik kann dich schmerzhaft treffen, aber nicht lange. Mittlerweile habe ich alles gehört, gut und schlecht. Ich kann alles verkraften”, ist sich Franco sicher. “Wenn irgendjemand sagen will, dass es mich zu einem Idioten macht, diese Dinge zu tun, dann geht es nicht um mich – es geht um die Leute, die auf mich reagieren. Ich muss für nichts, was ich tue, gemocht werden. Ich bringe eine Menge unterschiedliche Sachen heraus und vielleicht sehen die Leute das als selbstgefällig.”

James Franco arrives at the Alamo Drafthouse Ritz for a special screening of 'TAR'

Aber auch eine andere Perspektive bietet der Star im Gespräch mit der Zeitschrift ‘Bullett’ an, dass gkleich ein paar schöne Fotos (siehe unten) abdruckte: “Oder vielleicht – da vieles davon tatsächlich einen Aspekt von mir beinhaltet – finden sie es selbstverherrlichend. Aber es besteht eine lange Tradition von Künstlern, die sich selbst benutzen.”

Im Hinblick auf seine Berühmtheit findet Franco – der wisse, “nicht perfekt” zu sein – dass er seinen Status als Grundlage für seine Kunst nutzen kann. “Wer weiß, vielleicht hat ein Teil davon mit Selbst-Besessenheit zu tun. Aber es geht auch darum, diese merkwürdige Sache, die eine öffentliche Persönlichkeit darstellt, als Rohmaterial für kreative Projekte zu nutzen.”

james-franco-cover-bullett-2013

In diesem Sinne stellt sich auch Mila Kunis als Schauspielkollegin und gute Freundin auf die Seite des 34-Jährigen und verteidigt ihn. “Ich denke, dass die Leute überrascht davon wären, was für eine ruhige und vernünftige Person er ist. Ich möchte nicht zu persönlich werden, aber er ist sehr bescheiden”, betont Kunis. “Die Leute wissen, dass er sehr gebildet und belesen ist, aber sie wissen vielleicht nicht, dass er auch ein sehr guter Typ ist.” (Bang)

Fotos: WENN.com, Bullett