Donnerstag, 28. März 2013, 11:29 Uhr

Ashley Judd verzichtet vorerst doch auf eine politische Karriere

Hollywood-Schauspielerin Ashley Judd (44) verzichtet vorerst darauf, sich um einen Sitz im US-Senat zu bewerben.

In einem Statement auf ihrer Homepage machte sie deutlich, dass sie vor „der Maschine aus Washington-Insidern“, die den US-Senat seit drei Jahrzehnten kontrolliere, keinesfalls Angst habe. Auf Twitter ergänzte Judd, dass ihre Verantwortung und Energie auf ihre Familie fokussiert sein müsse. Spätere politische Ambitionen will die Schauspielerin, die im Film ‚Marylin – Ihr Leben‘ im Jahr 1996 ihren Durchbruch hatte, aber nicht ausschließen.

US-Medien hatten seit langem darüber spekuliert, ob die 44-Jährige für die Demokraten von US-Präsident Barack Obama für einen Parlamentssitz kandidieren würde. Judd galt Meinungsforschern zufolge jedenfalls als eine Top-Anwärterin für die Nominierung der Demokraten.

Judd und ihr Ehemann, Dario Franchitti, eine schottische Rennfahrer, kündigten im Januar an, dass sie sich nach 10 Jahren scheiden lassen würden. (dpa) 033

Foto: dpa/Mike Theiler