Dienstag, 02. April 2013, 20:06 Uhr

Depeche Mode und Silly bestimmen die Spitze der deutschen Charts

Am 22. März 2013 erschien das neue Silly-Album „Kopf an Kopf“. Es ist das vielleicht persönlichste Album der Berliner Rockband und umso größer sind die Freude und der Stolz über den Einstieg in die Albumcharts auf einem beeindruckenden Platz 2!

Damit setzt die Band fast drei Jahre nach Erscheinen des Vorgängers „Alles Rot“ ihre bemerkenswerte Erfolgsstory fort. Die Band ist eine Institution und schreibt Musikgeschichte: 2011 erhielt Silly als erste bereits zu DDR-Zeiten erfolgreiche Band nach der Wiedervereinigung eine Platinauszeichnung und bis heute gingen von „Alles Rot“ mehrere hunderttausend Exemplare über die Verkaufstische.

Mit dem neuen, ihrem zwölften Werk haben Anna Loos (Sängerin), Ritchie Barton (Pianist), Uwe Hassbecker (Gitarrist) und Jäcki Reznicek (Bassist) einen wirklich ausdruckstarken Nachfolger vorgelegt, für den Anna Loos erstmalig einen Großteil der Texte selbst schrieb.

Kaum eine britische Band ist seit über 30 Jahren in Deutschland so erfolgreich wie Depeche Mode. Ende März stellten sie ihren neuen Longplayer „Delta Machine“ vor. Und der Ansturm ist wahrhaft bombastisch: Wie media control heute bekannt gibt, gingen hierzulande insgesamt 142.000 physische und digitale Exemplare in der ersten Woche über den Ladentisch. Damit legt die Synthie-Pop-Band den erfolgreichsten Album-Start der vergangenen drei Jahre überhaupt hin und darf sich über Platz eins der offiziellen deutschen Charts freuen.

„Speak & Spell“ markierte 1982 den Anfang der Chartskarriere von Depeche Mode. Rund elf Jahre später standen Dave Gahan, Martin Gore und Andrew Fletcher mit „Songs Of Faith And Devotion“ zum ersten Mal auf Rang eins der Hitliste. „Delta Machine“ ist nun ihr sechstes Studio-Album an der Spitze und ihr neuntes Nummer-eins-Album insgesamt (inkl. Live-, Remix- und Best-of-Platten).

Fotos: Universal Music, SonyMusic