Mittwoch, 10. April 2013, 22:37 Uhr

Miranda Kerr: Böswillige Berichte wegen "Victoria's Secret" zurückgewiesen

Miranda Kerrs Vertrag als eines der Topmodels bei ‘Victoria’s Secret’ wird offenbar nicht mehr verlängert. So rauschte es heute durch US-Medien.
Das australische Supermodel, das mit dem britischen Schauspieler Orlando Bloom verheiratet ist und den gemeinsamen zwei Jahre alten Sohn Flynn aufzieht, galt als eines der führenden Gesichter der Dessous-Marke.

Die 29-Jährige gehörte seit 2006 zu dem Label und ist auch eines der bestbezahlten Topmodels.

Berichten zufolge sei der “schwierige Ruf” von Kerr der Grund dafür, dass der Drei-Jahres-Vertrag nicht mehr verlängert wurde, berichtete ein Insider dem ‘Us-Magazin’. Das überrascht, Kerr hatte öffentlich noch nie für Negativschlagzeilen gesorgt.

Offenbar zeigte Kerr aber hinter den Kulissen, dass sie womöglich neben sich niemanden dulde? Insider sagten gegenüber ‘People.com’: “Sie kann bei Shootings und Auftritten schwierig sein. Sie ist nicht sehr zeitgemäß und sie ist sehr abweisend zu dem Rest der Mädchen.”

Eine weitere Quelle erklärte, das brünette Model sei “keine so gute Verkäuferin” wie die anderen Engel Alessandra Ambrosio, (31), Candice Swanepoel (24) und Adriana Lima (31). So?

Glaubt man aktuellen Berichten, ist aber das Tischtuch mit dem Label noch lange nicht zerschnitten. Miranda Kerr könnte zu einem Tageshonorar weiter für die Marke laufen und auch im kommenden Katalog und der jährlichen Show werde sie wohl zu sehen sein. Unklar sei nur, ob sie noch Werbekampagnen für die Dessousmarke machen werde.

Ein Sprecher wies die böswilligen Medienberichte zurück Ed Razek, Marketingboss bei ‘Victorias Secret’, sagte gegenüber ‘US-Today’: “Miranda Kerr ist eines der besten Modelle in der Geschichte des Unternehmens und sie ist auch eines der beliebtesten überhaupt. Sie ist auch ein Profi. Alle Gerüchte sind einfach unwahr. (…) Wir haben keine Pläne, die Zusammenarbeit mit ihr zu beenden.”

Foto: WENN.com