Donnerstag, 11. April 2013, 15:06 Uhr

Jude Law: Soziale Netzwerke sind eine Schande für den Film

Der britische Hollywood-Export Jude Law ist nicht gut zu sprechen die Wirkung von sozialen Netzwerken auf das Filmgeschäft.

“Überraschende Wendungen wie Alfred Hitchcock sie in seiner Arbeit so meisterhaft einsetzte, findet man heute im Film kaum noch”, sagte der britische Schauspieler der Zeitschrift ‘TV Spielfilm’. “Dem Kino bleiben kaum Möglichkeiten, den Zuschauer noch zu überraschen, heutzutage wird über Twitter, Facebook und Blogs ständig alles ausgeplaudert.” Auch Fotos vom Dreh würden heute irgendwo immer veröffentlicht und spannende Entwicklungen vorab verraten. “Das ist wirklich eine Schande.”

Jude Law sehnt sich übrigens oft auch nach den Zeiten zurück, in denen es noch keine Mobiltelefone gab.

Der 40-jährige Schauspieler gesteht, dass er kein Fan moderner Kommunikationsmittel ist und auch “mit diesen neuartigen Smartphones” nichts anfangen könne. “Internet-Handys verkürzen nur unsere Aufmerksamkeitsspanne – und erlauben uns diese nervige Unverbindlichkeit”, beschwert sich der Frauenschwarm im Gespräch mit der Zeitschrift ‘freundin’.

Wenn er könnte, würde Law auch heute noch ohne Handy leben, da ihm dies Anonymität ermöglichen würde. “Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich – ohne Handy! – durch die Gegend spazierte und vollkommen bei mir selbst war”, so der Brite, der dies als “eine wirklich wundervolle Zeit” empfand. “Keiner wusste, wo ich war, oder konnte mich erreichen.”

Ab 25. April ist Jude Law in dem neuen film ‘Side Effects’ (siehe Fotos) – u.a. mit Channing Tatum, Rooney Mara, Catherine Zeta Jones – zu sehen. (dpa/Bang) 043

Fotos: Senator