Mittwoch, 17. April 2013, 12:58 Uhr

Die kleine große Frau Mann hat ein wundervolles Buch geschrieben

Die Kinder kennen ihre unverwechselbare Stimme aus dem „Traumzauberbaum“, in der DDR-Rockszene feierte sie einst große Erfolge mit ihrer Band „Obelisk“, dann verschwand sie rechtzeitig in den Westen.

Heute ist sie als Sängerin und Theaterschauspielerin gefragter denn je. Angelika Mann oder „die Lütte“, wie sie seit Jahrzehnten liebevoll genannt wird, blickt auf ein äußerst bewegtes Leben zurück.

In ihrem Buch ‘Was treibt mich nur’ spricht sie über Privates und gewährt dem Leser tiefe Einblicke in ihre wechselvolle Biografie, die reichlich Bezüge zur deutschen Geschichte aufweist.

Sie erzählt von ihren „wilden“ Jahren, ihrer Zeit mit Stars wie Reinhard Lakomy, Manfred Krug, Nina Hagen oder der Ost-Jazz-Legende Uschi Brüning, der Ausreise nach Westberlin und ihrem Bühnencomeback. Das dürfte vor allem bei all jenen ein Déjà-Vu verursachen, die mit dieser Zeit und diesen Namen aufgewachsen sind.

Im Buch offenbart Angelika Mann ihre schier unerschöpfliche Kraft und berühmte ansteckende Lebensfreude, berichtet aber auch, mit welchen Widrigkeiten sie immer wieder zu kämpfen hatte. Wer sie kennenlernen durfte, war stets schnell von ihrer allürenfreien Herzlichkeit eingenommem.

Wer nun in Angelika Manns Biografie stöbert, erfährt unter anderem, welch fatale Folgen es für ihren Bruder hatte, dem Gerücht „Stones-Konzert auf den Dach des Springer-Hochhauses“ zu glauben, oder wie sie als Lehrling in der Apotheke einen Kunden, der eine „Ente“ verlangte, in den nächsten Geflügelladen schicken wollte.

Man erfährt, wie Angelika Mann es einmal schaffte, 25 kg „Körper“ loszuwerden, mit Hilfe ihres abtrünnigen Bruders den Rundfunk der DDR mit „Feindesmusik“ unterwanderte, mit kriminalistischem Feinsinn ohne Hilfe der Polizei eine üble Stalkerin überführte und wie sie mit ihrem berühmten „Champuslied“ auch mal ein kleines bisschen „Oscar“ bekam.

Und vor allem steckt in der nur 1,49m kleinen Frau Mann auch eine ganz große Komödiantin. Derzeit ist sie noch is August mit dem Musical ‘Heiße Zeiten-Wechseljahre’ unterwegs.

Die Mann mag klein sein – aber sie ist ganz groß.

Fotos: Ralf Rasch