Montag, 22. April 2013, 15:49 Uhr

Rihanna feiert den internationalen Kiffertag mit einer Grinsetorte

Die Wiedervereinigung von Chris Brown (23) und Rihanna (25) sorgt bereits seit Wochen für Wirbel, schließlich schlug der Sänger seine schon damals berühmten Freundin im Jahr 2009 krankenhausreif.

Anscheinend will er jetzt aber der ganzen Welt zeigen, dass er sich geändert hat. Neben zahlreichen gemeinsamen Pressefotos, in denen Küsse und Zärtlichkeiten ausgetauscht werden, verdeutlicht er auch immer wieder, wie sehr er seine ‚Ri’ vermisse, wenn sie gerade nicht zusammen sind.

Die Barbados-Schönheit ist im Moment auf ihrer ‚Diamonds’- World-Tour unterwegs und eben deswegen sehen sich die beiden Superstars- und Superturteltauben zur Zeit nur selten. Und da Brown seine Freundin (um die es gerade absurde Schwangerschaftsgerüchte gab) wohl so sehr vermisst, dass er sich noch nicht mal auf die aktuelle Arbeit an seiner neuen Single konzentrieren kann, plant er jetzt angeblich einen Überraschungsbesuch und will dafür offenbar kurzfristig seine emsige Arbeit an seinem neuen Album unterbrechen.

„Er hat ja alles versucht, damit sie nach New York kommt, obwohl sein Terminkalender total voll ist. Als sie in L.A. war, hat er sie unglaublich doll vermisst und war regelrecht krank vor Sehnsucht. Aber das mit dem Timing hat einfach nicht geklappt und die beiden konnten sich nicht sehen.“ Aber vielleicht muss Rihanna ja gar nicht mehr lange warten.

Angeblich plant Brown schon so bald wie möglich, eine ihrer nächsten anstehenden Shows zu besuchen.

Und auch das ist neu: Am Welt-Marihuana-Tag twitterte Rihanna mal wieder ein Bild, dass ihre Kritiker nicht besonders willkommen heißen dürften. Zu sehen ist die Sängerin in gewohnt anstößiger Pose, genüsslich an ihrer Kippe ziehend. Ob es „nur“ ein Glimmstängel oder doch ein Joint ist, bleibt eine unbeantwortete Frage. Noch fragwürdiger ist aber die die Torte, die neben der Sängerin zu sehen ist. Sie ist in Form eines Marihuana-Blattes gebacken.

Der 20. April steht quasi für den “internationalen Feiertag aller Kiffer”, die nebenher weltweit mit unterschiedlichen Demonstrationen und Festivals rum um den Globus dafür kämpfen dass das Rauschmittel Marihuana legalisiert wird.

Dass auch Rihanna auf Gras steht ist kein Geheimnis. Fotos der Sängerin mit einem Joint sind nichts Ungewöhnliches (oft von der Sängerin selbst gepostet, twitterte sie doch am diesjährigen Valentinstag u.a. ein Foto von einem Strauss Marihuana, dass On-Off-On-Freund Chris Brown ihr schenkte. „Rosen sind grün! Jemand weiß, wie man mich glücklich macht.“

Zu Halloween schlüpfte sie einst sogar in ein Hanf-Kostüm.

Die Karriere von RiRi scheint jedoch nicht unter diesen kleinen Provokatiönchen und ihrer illegalen Leidenschaft zu leiden. (SV/GDM)

Foto: Instagram