Montag, 29. April 2013, 23:19 Uhr

Sonya Kraus: "Und wo bin ich jetzt? Kurz vom Nervenzusammenbruch"

Moderation Sonya Kraus (39) scheint sich etwas überschätzt zu haben. Über ihre Karriere kann sie sich nicht beschweren, doch gibt die mittlerweile zweifache Mama zu „kurz vor dem Nervenzusammenbruch zu stehen“. Dazu erklärt sie jetzt dem ‘OK! Magazin’: “Früher habe ich immer leicht überheblich den Kopf geschüttelt über diese gestressten Mamis, die völlig abgetanzt erzählt haben, dass sie mit zwei Kindern kurz vorm Nervenzusammenbruch stehen. Und wo bin ich jetzt? Kurz vom Nervenzusammenbruch.”

Das ist also gar nicht so einfach für die ProSieben-Moderatrin mit der Doppelbelastung fertig zu werden. Doch ganz so schlimm scheint es nicht, denn ab Mai wird sie wieder ihrem Beruf als Moderatorin nachgehen, und wer hätte das gedacht: doppelt. Alles doppelt für Sonya?! Für ‘Tierisch verliebt’ und ‘Der große Sat.1 IQ-Test 2013Ä wird die Frohnatur vor der Kamera stehen. Im erstgenannten Format verhilft sie Singles, die außer ihrem Haustier niemand an ihrer Seite haben, den richtigen Partner zu finden und führt somit die Verkupplung die im deutschen Fernsehen auf eine neuen Ebene weiter.

In ‘Der große Sat.1 IQ-Test’ dagegen wird die Blondine an der Seite von Matthias Killing sechs Teams, sechs Promis und ganz Deutschland in einer Live-Show auf ihr Wissen testen. Die Kandidaten, Prominente, Bodybuilder, Friseurinnen, Bauern, Ärzte, IT-Spezialisten und Abiturienten müssen sich einem wissenschaftlich anerkannten Test mit ungefähr 60 Fragen stellen. Hierbei gilt es Kombination, Konzentration und Logik erfolgreich einzusetzen und anzuwenden. Die Teilnehmer erwarten Fragen aus den Bereiche wie Mathematik, räumliches Denken, Sprache, Logik, sowie Konzentrations- und Merkfähigkeit.

Sonya freut sich auf die Show am 17. Mai 2013 um 20.15 Uhr: “Ich bin gespannt, wie sich die Teams machen und wer gewinnt. meine Babypause ist ja jetzt schon ein Weilchen zu Ende. Jetzt bin ich natürlich gespannt, ob die Stilldemenz verflogen ist. Natürlich werde ich mich auch an den Fragen versuchen und zittern, dass mein Dachstübchen nicht allzu marode ist.”

Foto: WENN.com