Dienstag, 23. Juli 2013, 11:11 Uhr

Lindsay Lohan darf keinen Kontakt zu ihrer Mutter haben

Lindsay Lohan (27) darf derzeit offenbar keinen Kontakt zu ihrer Mutter haben.

Während ihres Aufenthalts in der Entzugklinik wurde der skandalträchtigen Schauspielerin nämlich untersagt, ihre Mutter anzurufen, geschweige denn sie zu sehen, um den Genesungsprozess nicht zu gefährden.

Wie die Website ‘TMZ’ berichtet, sollte LiLo während ihres Entzugs so wenig wie möglich Kontakt zu Freunden und Familie außerhalb der Klinik haben, um den Erfolg der Therapie zu gewährleisten. Dennoch wollt man ihr zu ihrem Geburtstag am 2. Juli gestatten, wenigstens kurz mit ihrer Mutter, Dina Lohan, zu telefonieren. Das stellte sich jedoch als keine sonderlich gut Idee heraus. “Uns wurde berichtet, dass die Person aus der Klinik, die mit Dina sprach, vermutete, dass die total betrunken war. Also hatte sich die Idee, Lindsay mit ihr sprechen zu lassen, schnell erledigt”, heißt es.

Lindsays behandelnde Ärzte hatten daraufhin entschieden, dass es wohl besser sei, den Kontakt zu Dina vorerst ganz zu untersagen, um den Heilungsprozess nicht in Gefahr zu bringen. “Nach einem betrunkenen Telefonanruf vor einigen Wochen darf sie nicht mehr an der Behandlung teilnehmen. Darüber hinaus erklärte uns das Team, dass es das Beste für LiLo sei, wenn sie für den Rest ihres Aufenthalts nicht mehr mit Dina spreche.”

Außerdem hatte man der Hollywoodskandalnudel geraten, nach dem Entzug bei ihrer Mutter auszuziehen, weil man befürchetet, diese könnte einen schlechten Einfluss auf ihre Tochter haben. So erklärte ein vermeintlicher Insider kürzlich gegenüber ‘RadarOnline’: “Sie waren dafür bekannt, zusammen auf Partys zu gehen und zu trinken. Lindsay braucht keine weitere Freundin, sie braucht Dina als Mutter. Ihr wurde gesagt, dass ihr Erfolg nach dem Klinikaufenthalt gefährdet sei, wenn sie weiterhin mit Dina unter einem Dach lebt.” (AH)

Foto: WENN.com