Dienstag, 06. August 2013, 8:38 Uhr

50 Cent plädiert vor Gericht auf nicht schuldig

50 Cent hat im Prozess um den vermeintlichen Angriff auf seine Ex-Freundin auf nicht schuldig plädiert.

Gestern musste der Rapper in Los Angeles vor Gericht erscheinen und sich für den Fall, bei dem er die frühere Geliebte, mit der er auch ein Kind hat, getreten haben soll. Dabei habe er zudem einige Einrichtungsgegenstände zerstört, wie es in der Anklage heißt.
Die Strafe könnte sich auf saftige fünf Jahre hinter Gittern sowie eine Geldbuße von 46.000 Dollar belaufen, sollte der ‘Candy Shop’-Star, der eigentlich Curtis Jackson heißt, schuldig gesprochen werden. Bereits jetzt ist es dem 38-jährigen New Yorker nicht mehr erlaubt sich näher als 100 Yards bei seiner Ex aufzuhalten, zudem musste er sämtliche Waffen abgeben.

Das vermeintliche Opfer hatte bei dem Vorfall die Polizei alarmiert und behauptet, sie habe sich zum Schutz im Schlafzimmer eingeschlossen, bevor der Musiker zunächst die Tür eingetreten und sie anschließend verletzt haben soll. Der mutmaßliche Täter, der beim Eintreffen der Polizei bereits das Weite gesucht hatte, muss sich nun am 4. September erneut wegen Körperverletzung und Vandalismus verantworten. Bei seinem angeblichen Wutausbruch sei laut Gerichtsprotokoll derweil ein materieller Schaden von 7.100 Dollar entstanden. (Bang)

Foto: WENN.com