Freitag, 09. August 2013, 0:21 Uhr

"Chase & Status": Das neue Album der Dance-Überflieger kommt im September

Chase & Status veröffentlichen ihr neues Album Anfang Oktober und haben gerade mit ihrer aktuellen Single “Lost & Not Found” die britischenTop 10 geknackt.

Nach diversen Festivalauftritten u.a. Co Headliner beim Glastonbury oder beim Reading Festival kommen sie an diesem Wochenende für drei Gigs auch auf deutsche Festivals!

Ob Glastonbury, Hurricane, Rock Am Ring, T in the Park oder Benicassim: Der Name Chase & Status steht auch in diesem Sommer ganz, ganz oben auf den Plakaten der großen Festivals, in deren Rahmen wieder einmal Hunderttausende zu ihrer preisgekrönten Live-Show abfeiern dürfen. Seit letzter Woche gibt’s zudem endlich neues Material vom Producer-Duo: Die Single „Lost And Not Found“ feat. Louis M^ttrs ist der erste Vorgeschmack auf das noch namenlose dritte Album von Saul „Chase“ Milton und Will „Status“ Kennard, das im September erscheinen wird. In England ist die neue Single bereits auf Platz 8 in die iTunes-Charts eingestiegen und hat parallel dazu die Top-15 der regulären Charts erobert.

Ihren Status als einer der erfolgreichsten und vielseitigsten Dance-Exporte aus UK haben Milton und Kennard sich längst gesichert: „The most exciting producers in the UK today“, meinte Pharrell Williams schon vor Jahren, und Rihanna bezeichnete ihre beiden Gastproduzenten vom „Rated R“-Album sogar als „das Rückgrat“ des Longplayers. Seit der Rihanna-Zusammenarbeit vor vier Jahren sind sie endgültig auf der Überholspur unterwegs: Nachdem sie bereits mit ihrem Debütalbum „More Than Alot“ (2008) für Furore gesorgt hatten, waren Chase & Status 2011 schon hinter Coldplay die zweitgrößte Band des Jahres in Großbritannien, und ihr zweites Album „No More Idols“, inzwischen doppelt mit Platin ausgezeichnet, hat allein in ihrer Heimat über 600.000 Einheiten verkauft – die Zahl der verkauften Singles liegt bei 2 Millionen!

<

Nach ihrer Nominierung in der Kategorie „Best British Group“ bei den 2012er BRIT-Awards standen Chase & Status auch bei den Q Awards mehrfach auf der Nominiertenliste und konnten auch dort einen der Preise mit nach Hause nehmen. Und während die Zahl der Views bei YouTube und Vevo längst über 50 Millionen liegt, haben die beiden allein hier in Deutschland über 30.000 Facebook-Fans auf ihre Seite geholt…

Gefeiert als Live-Act mit massivem Bassdruck, knüpfen Milton und Kennard momentan also wieder an den Sommer 2011 an, an dem sie vor insgesamt über 1 Million Menschen auftraten, doch kommen diesen Sommer sogar noch mehr Leute in den Genuss ihres Sounds: „Lost And Not Found“, die erste Singleauskopplung aus ihrem kommenden Longplayer, zeigt eindrucksvoll, wie nah Radio- und Club- und Festivaltauglichkeit manchmal beieinander liegen.

Klanglich bewegen sich Chase & Status mit der neuen Single in die frühen Neunziger und feiern die Rave-Ära, woran Eingeweihte bereits erkennen werden, dass sie dieses Mal weniger offensichtlich auf Drum&Bass-Elemente setzen – aber nach wie vor unschlagbar gut und treffsicher darin sind, verschiedenste Spielarten und Genres der UK-Dance-Welt neu zu denken. Bekannt sind sie jedoch auch dafür, absolute Newcomer ins Boot zu holen (so geschehen mit Maverick Sabre, Deliah und Liam Bailey auf ihrem Debüt), und diesen Part übernimmt auf „Lost And Not Found“ also Louis M^ttrs aus Brighton.

Verglichen mit dem jungen Mr. Matters sind Chase & Status längst alte Hasen, denn ihre Geschichte beginnt schon vor über 15 Jahren: Nachdem Will Kennard und Saul Milton sich in den Neunzigern über gemeinsame Freunde in London kennen gelernt hatten, schweißte sie die Liebe zu Jungle, Breakbeats, Garage und Dance-Musik aus UK ganz allgemein schon bald zusammen, woraufhin sie während ihrer Zeit an der Universität von Manchester erstmals zusammen als DJ-Team auftraten. Fünf Jahre später gaben sie bereits den Ton in Sachen Clubsound an, zunächst als DJs und wenig später auch als gestandene Musiker und Produzenten: Mal waren es Remixes, mal Produktionen für befreundete Künstler aus unterschiedlichen Klangecken: „Wir standen und stehen halt auf alles Mögliche“, so Will. 2006 unterzeichneten Chase & Status dann ihren ersten Vertrag bei Andy Cs Label RAM und landeten mit „Come Back“ ihren ersten heimlichen Airplay-Hit in UK. Und nachdem das Debüt „More Than Alot“ mit Gästen wie Plan B und Kano ihnen auf Anhieb eine Top-50-Platzierung und reichlich – also „more than a lot“ – Sales bescherte, kam 2009 der nächste große Karrieresprung: Auf die Gründung ihres eigenen Labels MTA folgten die bereits erwähnten Produktionen für Rihannas „Rated R“-Album – womit die beiden offensichtlich in der ersten Liga angekommen waren.

Dass sie dorthin gehörten, zeigten vor allem die Reaktionen auf ihr zweites Album „No More Idols“, für das sie zwar keine Idole, aber jede Menge Mitstreiter ins Boot holten (so z.B. Tinie Tempah, Cee Lo, White Lies, Dizzee Rascal, Claire Maguire und andere): Von „Britain’s bestest beatmakers“ war ab sofort die Rede, vom „spirit of a nineties rave“, von „polished songwriting“, „rave-rock“ und dann sogar dem „spirit of punk“, während die stetig wachsende Fangemeinde dafür sorgte, dass der Longplayer auf Platz 2 der Briten-Charts landete und stolze 35 Wochen am Stück in den Top-40 vertreten war.

Nachdem Chase & Status zuletzt noch die „Live At Brixton Academy“-DVD veröffentlichten und den Preis in der Kategorie „Best Festival Lighting“ bei den Illumination Awards 2012 einsammelten, dürfen sich die Fans, zu denen auch Jay-Z und Snoop gehören, nun also auf Neues freuen: Obwohl weitere Albumgäste und der Titel des dritten Albums noch unter Verschluss sind, darf man sicher sein, dass sich auch dieser Longplayer in keine Genreschublade zwängen lässt…