Donnerstag, 08. August 2013, 23:18 Uhr

Cory Monteith: Die letzte Stunden verbrachte er mit alten Freunden

Cory Monteith war vor seinem Tod in Anwesenheit von nüchternen Freunden.

Cory Monteith: Die letzte Stunden verbrachte er mit alten Freunden

Der Schauspieler, der im Juli an einer Überdosis Heroin und Alkohol starb, war nach Angaben seines Schauspielcoaches Andrew McIlroy am Abend vor seinem Tod mit drei Freunden zusammen, die mit Drogen nichts am Hut haben. “Sie waren keine Fremden, sie waren keine schlechten Leute”, so McIlroy im Magazin ‘People’. “Das waren sehr alte, nüchterne Freunde. Cory kannte sie seit ungefähr zehn Jahren. Im Grunde hat er die Zeit mit ihnen nüchtern verbracht. Sie haben mit ihm [in dieser Nacht] nichts genommen.”

Noch im März hatte sich der ‘Glee’-Darsteller einer Entzugsbehandlung unterzogen und war laut McIlroy auf dem Weg der Besserung – der Tod im Alter von nur 31 Jahren ist für ihn deshalb umso weniger verständlich. “Er kam gerade aus der Entzugsklinik wieder und es ging ihm gut. Er war froh, frische Luft atmen zu können und warf sich mit ganzer Energie in seine Tagespläne, er war sehr aktiv.”

In Andenken an Monteith, der in ‘Glee’ die Rolle des Finn Hudson übernahm, haben sich die Verantwortlichen der Musicalserie dazu entschlossen, ihm eine Folge zu widmen, in der die Gefahren von Drogenmissbrauch thematisiert werden sollen. “In der dritten Episode [der neuen Staffel] wird Finn die Serie verlassen”, teilte Kevin Reilly, Vorsitzender von Fox Entertainment, kürzlich mit. “Diese Folge wird sich direkt mit den Vorkommnissen auseinandersetzen, die in Verbindung mit Corys Tod und vor allem seinem Drogenmissbrauch standen.” (Bang)

Foto: WENN.com