Freitag, 09. August 2013, 20:24 Uhr

Miley Cyrus und Liam Hemsworth waren "wie Fremde" bei Filmpremiere

Miley Cyrus und Liam Hemsworth verhielten sich bei der Premiere von ‘Paranoia’ angeblich wie “Fremde”.

Zwar erschien das verlobte Paar, über dessen Trennung in den letzten Monaten immer wieder spekuliert wurde, gestern zwar gemeinsam, allerdings hatte es sich dabei anscheinend nicht viel zu sagen. Ein Augenzeuge sagte gegenüber ‘Us Weekly’: “Miley und Liam haben sich den ganzen Abend so verhalten, als würden sie sich nicht kennen. Sie trug zwar ihren Ring, aber sie haben sich wie Fremde benommen.”

Die einzig zärtliche Geste der ‘We Can’t Stop’-Sängerin, waren wenige, schnelle Küsse mit Hemsworth. Der Auzgenzeuge dazu: “[Die Küsse] wirkten unbeholfen und es schien, als hätte er das auch nicht genossen.

Fragen zur Beziehung wollte Hemsworth derweil auch nicht beantworten. So blockte er ab: “Ich teile nicht gern Privates. Ich versuche, so viel von meinem Privatleben wie möglich für mich zu behalten. Ich habe nicht das Bedürfnis rauszugehen und der Welt zu zeigen, was jede Sekunde in meinen Leben passiert.”

Zu den Gerüchten um eine Trennung war es vor einigen Monaten gekommen, nachdem Hemsworth mit anderen Frauen geflirtet haben soll. Außerdem wurde berichtet, er käme mit dem wilden Partyleben seiner Verlobten nicht zurecht. Die Spekulationen wurden von beiden allerdings stets dementiert. (Bang)

Foto: WENN.com